Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Stars >

"The Voice"-Coach Sido schmeißt Schützling raus – wegen Sauf-Eklat

"Ich glaube, er war saufen"  

"The Voice of Germany"-Coach Sido ist sauer auf Schützling

18.10.2019, 17:46 Uhr | spot on news

 (Quelle: ProSieben)

"The Voice of Germany": Coach Sido ist sauer auf seinen Kandidaten, weil dieser feiern war. (Quelle: ProSieben)

"The Voice of Germany": Sido ist sauer auf seinen Kandidaten

Bastian und Denis singen gemeinsam "Too Good At Goodbyes" von Sam Smith und sorgen mit der gefühlvollen Performance für Tränen im Publikum. Die Coaches sind absolut begeistert und Sido ist wahnsinnig stolz auf sein Team, trotzdem äußert er auch Kritik. (Quelle: ProSieben)

"The Voice of Germany": Coach Sido ist sauer auf seinen Kandidaten, weil dieser feiern war. (Quelle: ProSieben)


Sido nimmt seinen Job bei "The Voice of Germany" offensichtlich sehr ernst. Jetzt fand er deutliche Worte für einen seiner Kandidaten. Der eine ganz schön angeschlagene Stimme hatte.

"The Voice of Germany"-Coach Sido legt offensichtlich extrem viel Wert auf Professionalität. Das bekam am Donnerstagabend auch sein Kandidat Bastian Springer in der Battle-Ausgabe der Castingshow auf ProSieben zu spüren. Der sang gemeinsam mit Dennis Henning den Sam-Smith-Song "To Good At Goodbyes" und konnte dabei seinen Coach alles andere als begeistern. Das lag vor allem an dessen leicht angeschlagener Stimme. "Ich glaube, er war saufen", raunte Sido nach dem Battle.

"Du hast dir das heute verkackt"

Ganz konnte sein Schützling das nicht von der Hand weisen. Er sei zwar auch gesundheitlich angeschlagen und habe viel Tee und Honig getrunken, aber vor drei Tagen sei er tatsächlich noch feiern gewesen. "Ich bin ein Riesenfan von Basti, von Anfang an", sagte der 38 Jahre alte Sido. Dennoch entschied er sich für dessen Konkurrent. "Ich glaube, du hast dir das heute verkackt wegen des Feierns. Das waren nicht 100 Prozent", sagte Sido mit ernster Stimme zu seiner Begründung.


Für den Make-up-Artist Bastian Springer geht es dennoch in die nächste Runde: Sowohl Rea Garvey als auch Alice Merton buzzerten um Bastian. Beim Steal-Deal entschied er sich dann für die "No Roots"-Sängerin und bereute seine Feierei: "Das merkt man sich und beim nächsten Mal entscheidet man sich dann dagegen."

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur spot on news
  • "The Voice of Germany" vom 17. Oktober 2019

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal