Sie sind hier: Home > Unterhaltung > TV >

"The Voice of Germany": Sido sorgt für Eklat – will keinen seiner Kandidaten

Das gab es noch nie  

Sido will keinen seiner "The Voice"-Kandidaten

14.10.2019, 13:12 Uhr | iger , t-online.de

 (Quelle: imago images / ZUMA Press)

Wer darf weiter: Sehen Sie selbst den Moment, in dem Sido die Entscheidung für sein Team fällt. (Quelle: ProSieben)

Tyrone Frank vs. Janet Gizaw: "What’s My Name"

Während Janet es mit ihrem Gesang in die nächste Runde schaffen will, versucht Tyrone im Battle mit Rap zu punkten. Das Ergebnis ist ein cooler Genre-Mix, der das Publikum mitreißt. Nun muss sich Sido entscheiden: Wer darf in seinem Team bleiben? (Quelle: ProSieben)

Wer darf weiter: Sehen Sie selbst den Moment, in dem Sido die Entscheidung für sein Team fällt. (Quelle: ProSieben)


Erstmals traten die Talente von "The Voice of Germany" im Battle gegeneinander an. Im Team Sido gab es eine Überraschung: Der Rapper wollte sich wegen schlechter Stimmen für keinen seiner Schützlinge entscheiden.

Tyrone und Janet hatten es beim ersten Battle nicht leicht. Erst waren sie mit ihrer Songauswahl "What’s My Name" von Rihanna und Drake nicht happy und dann gab es auch noch harte Kritik für den Auftritt von ihrem Coach Sido. Der 38-Jährige stellte gleich klar: "Wir sind hier nicht beim Traumschiff, wo einem die Wünsche erfüllt werden." Schon bei den Proben konnten die beiden nicht punkten.

Tyrone, Lena Gercke und Janet (v.l.n.r.): Bei den Battles konnten die Kandidaten von Team Sido nicht punkten. (Quelle:  SAT.1/ProSieben/André Kowalski)Tyrone, Lena Gercke und Janet (v.l.n.r.): Bei den Battles konnten die Kandidaten von Team Sido nicht punkten. (Quelle: SAT.1/ProSieben/André Kowalski)

Sidos harte Kritik am Gesangsduo nach der Performance: "Ich bin ein bisschen enttäuscht. Ich glaube, dass ihr beide keine ernsthafte Chance in der Sendung habt." Alice Merton, Rea Garvey und Mark Forster konnten nicht fassen, was sie gerade gehört hatten. Der Rapper weiter: "Ich nehme keinen von euch mit in die nächste Runde." Die anderen Coaches zeigten sich im Gegensatz zu Sido begeistert von den Talents.

Mark Forster trifft beim "Steal Deal" schwere Entscheidung

Mark Forster fragte ungläubig in Richtung Lena Gercke: "Gilt das?" Die Moderatorin bestätigte Sidos Entscheidung und schon ging es zum "Steal Deal" über. Die Regel: Die Coaches können sich gegenseitig Talente klauen.


Musiker Rea Garvey entschied sich für Tyrone und Mark Forster für Janet. Doch nur für einen Kandidaten sollte es tatsächlich in der nächsten Runde weitergehen: Forster wählte beim nächsten "Steal Deal" Sängerin Judith und somit war für Janet die Chance, "The Voice of Germany" zu werden, endgültig vorbei. Sido entschied sich insgesamt für 20 Talente, von denen die ersten die Castingshow wieder verlassen mussten.

Verwendete Quellen:
  • The Voice of Germany-Sendung vom 13. Oktober

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal