Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Stars >

Janni Hönscheid wehrt sich gegen Hass im Netz: "Es ist genug – es reicht"

"Es ist genug – es reicht"  

Janni Hönscheid wehrt sich gegen Hasskommentare

04.02.2020, 11:59 Uhr | t-online, sth

Janni Hönscheid wehrt sich gegen Hass im Netz: "Es ist genug – es reicht"  . Janni Hönscheid bei "Dancing on Ice": Sie ist mit dem Schauspieler Peer Kusmagk verheiratet. (Archivbild) (Quelle: imago images/Future Image)

Janni Hönscheid bei "Dancing on Ice": Sie ist mit dem Schauspieler Peer Kusmagk verheiratet. (Archivbild) (Quelle: Future Image/imago images)

Janni Hönscheid hat vom Hass im Internet genug. Die Ehefrau von Peer Kusmagk erhält fast täglich ätzende Kommentare auf Instagram. Nun macht sie mit den Hatern kurzen Prozess.

Die Profi-Surferin Janni Hönscheid steht seit ihrer Beziehung mit Peer Kusmagk mehr im Rampenlicht denn je. Ihre Liebe begann 2016 in aller Öffentlichkeit: Sie lernten sich in der Nackt-Datingshow "Adam sucht Eva" kennen. Seitdem teilen sie ihre schönen Momente in den sozialen Medien. Doch manche User greifen die Familie an.

Janni Hönscheid hat nun eine klare Ansage gemacht: "Es ist genug – es reicht", schreibt sie auf Instagram. Sie meint damit die Hater, die sie täglich mit giftigen Kommentaren kritisieren. Sie fordert "seelischen Schutz". Dazu postet sie ein Foto vom Müllsammeln am Strand – es soll ein Sinnbild sein.

"Ich möchte lieber Muscheln sammeln statt Müll"

In ihrem Instagram-Beitrag erklärt sie: "Stellt Euch vor, dieser Müll in meinen Händen wäre rein symbolisch für die Hass-Kommentare, die ich jeden Tag bekomme. Ich laufe mittlerweile mental über einen Strand voller Plastik und Dosen, sobald ich Instagram an manchen Tagen öffne."

Dieser "Müll" habe nichts mit ihrem sinnbildlichen Strand zu tun. "Instagram ist wie der Wind und die Wellen, die ihn an meine Küste bringen", schreibt sie weiter. "Doch (...) ich möchte lieber Muscheln sammeln statt Müll, und davon gibt es in meinem Postfach tagtäglich auch so viel (...). Alle anderen werden ab heute blockiert."

An alle "Hater" hat sie noch eine Botschaft: "Erstens: Versucht weniger Müll zu produzieren. Zweitens: Wenn es schon zu spät ist – benutzt die Mülltonne, nicht den Strand. Drittens: Recycelt den Müll, die Energie, die Ihr fühlt – macht Liebe daraus, und gebt sie weiter. Das Leben ist schön."

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
AnzeigeREIFENKONFIGURATOR

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: