Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Stars >

Anna Bulgari (✝93): Juweliererbin ist gestorben – Kidnapping im Jahr 1983

Kidnapping im Jahr 1983  

Juweliererbin Anna Bulgari ist gestorben

25.05.2020, 07:51 Uhr | sow, dpa, t-online.de

Anna Bulgari (✝93): Juweliererbin ist gestorben – Kidnapping im Jahr 1983. November 2004: Schauspielerin Claudia Gerini und an ihrer rechten Seite Anna Bulgari (Quelle: Peter Kramer/Getty Images)

November 2004: Schauspielerin Claudia Gerini und an ihrer rechten Seite Anna Bulgari (Quelle: Peter Kramer/Getty Images)

Die Erbin der italienischen Juwelierdynastie Bulgari, Anna Calissoni, ist mit 93 Jahren gestorben. 1983 geriet sie wegen einer Entführung weltweit in die Schlagzeilen.

Die Juweliererbin Anna Calissoni Bulgari ist mit 93 Jahren verstorben. Das bestätigte eine Sprecherin der Familie aus Aprilia südlich von Rom der Deutschen Presse-Agentur am Sonntag. Sie sei am Freitag verschieden.

Die Unternehmerin geriet 1983 weltweit in die Schlagzeilen, weil eine kriminelle Bande sie und ihren Teenager-Sohn Giorgio von ihrem Landgut in Aprilia entführt hatte. Die Kidnapper hielten die beiden über vier Wochen gefangen, ehe sie nach einer hohen Lösegeldzahlung befreit wurden.

Brutale Kidnapper-Bande

Da es bei der Zahlung des Lösegelds zu Verzögerungen kam, hatten die Entführer dem Sohn Teile des Ohrs abgeschnitten und an die Familie geschickt. Giorgio Bulgari musste sich danach fünf Operationen zur Rekonstruktion seines Ohres unterziehen.

Nach der Entführung lebte Anna Bulgari eher zurückgezogen. Man sah sie nur noch selten bei öffentlichen Auftritten, wie im November 2004 (siehe Bild oben) bei einer Benefizgala für Krebspatienten in New York City. Ihr schon früher verstorbener Mann war zeitweise Bürgermeister in Aprilia, einer Stadt mit 74.000 Einwohnern südlich von Rom.

Das in Italien gegründete Traditionsunternehmen Bulgari gehört seit dem Jahr 2011 zum französischen Luxuskonzern LVMH, zu dem unter anderem auch die Luxusmarke Louis Vuitton gehört.

Verwendete Quellen:

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal