Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Stars >

Oliver Pocher verliert vor Gericht gegen Influencerin – hohe Strafe droht

250.000 Euro Strafe drohen  

Vorwürfe auf Instagram – Oliver Pocher verliert vor Gericht

05.06.2020, 18:50 Uhr | sow, t-online

Oliver Pocher verliert vor Gericht gegen Influencerin – hohe Strafe droht. Oliver Pocher: Zuletzt legte sich der Comedian vermehrt mit Influencern an – auch Anne Wünsche bekam ihr Fett weg. (Quelle: imago images)

Oliver Pocher: Zuletzt legte sich der Comedian vermehrt mit Influencern an – auch Anne Wünsche bekam ihr Fett weg. (Quelle: imago images)

Seit Wochen kennt Oliver Pocher auf seinem Instagram-Account nur ein Ziel: Influencer. In seinen Videos knöpfte er sich auch TV-Darstellerin Anne Wünsche vor – und gerät damit jetzt an seine Grenzen.

Oliver Pocher zielt seit Wochen auf Influencer. Anne Wünsche hatte er dabei ganz besonders ins Visier genommen. Auf Instagram zog er über die ehemalige "Berlin – Tag & Nacht"-Darstellerin her, zeigte ein altes Erotikvideo von Wünsche, bei dem sie unter anderem mit entblößter Brust zu sehen war.

Doch ein Vorwurf, den der Comedian gegen die Laiendarstellerin formulierte, wurde nun juristisch gestoppt. Likes und Follower seien gekauft, so Pocher. Die 28-Jährige habe 96.500 künstlich erzeugte Herzchen-Kommentare eingesammelt. Als Beweis präsentierte er einen Überweisungsbeleg von einer DKB-Mastercard. 

"Die Wahrheit siegt immer"

Wünsche wehrte sich dagegen und bekam nun recht. Ihr Anwalt Stephan Mathé erklärte, dass Anne Wünsche gar kein Konto bei der DKB habe, so berichtet es die "Bild". Demnach habe das Hamburger Landgericht verfügt, dass Pocher diese Behauptung nicht wiederholen darf. Angeblich drohen dem Comedian sonst 250.000 Euro Strafe oder Ordnungshaft.

Wünsche, die damals schon bei Instagram in Tränen ausbrach, als sie sich zu Pochers Vorwürfen äußerte, reagiert nun auf diesen Sieg vor Gericht. Zu "Bild" meint sie: "Die Wahrheit siegt immer." Pocher selbst hat sich bislang nicht geäußert.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team von t-online

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal