Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Stars >

Freiheitsstrafe akzeptiert: Wendler-Ex Claudia Norberg auf Bewährung verurteilt

Strafe akzeptiert  

Wendler-Ex Claudia Norberg auf Bewährung verurteilt

28.05.2020, 19:54 Uhr | rix, t-online.de

 (Quelle: C. Niehaus/Future Image/imago images)
Claudia Norberg rechtskräftig verurteilt

Im Februar hatte Claudia Norberg auf Antrag der Staatsanwaltschaft Duisburg einen Strafbefehl erhalten - und zunächst Einspruch eingelegt. Jetzt aber hat die Wendler-Ex den Strafbefehl akzeptiert. (Quelle: RTL)

"Mit der Vergangenheit endlich abschließen": Wendler-Ex Claudia Norberg hat die Freiheitsstrafe auf Bewährung nun doch akzeptiert, wie sie gegenüber RTL erklärte. (Quelle: RTL)


Das neue Jahr hatte für Claudia Norberg recht turbulent gestartet. Erst zog die 49-Jährige ins Dschungelcamp, dann wurde gegen die Wendler-Ex auch noch ein Strafbefehl erlassen. Jetzt, drei Monate später, gibt es eine Wende im Verfahren.

Eine Hiobsbotschaft folgt nach der anderen: Claudia Norberg wollte nach der Scheidung von Michael Wendler endlich nach vorne blicken. Doch sie wird von der Vergangenheit immer wieder eingeholt.

Claudia Norberg zieht Einspruch zurück

Denn Claudia Norberg wird vorgeworfen, vor der Insolvenz ihrer Firma CNI (Claudia Norberg International) im Jahr 2014 Vermögenswerte beiseite geschafft zu haben, um sie so unrechtmäßig aus der Insolvenzmasse zu lösen. Drei Jahre lang ermittelte die Staatsanwaltschaft.

Anfang des Jahres flatterte dann der Strafbefehl ins Haus. Claudia Norberg legte Einspruch ein. Am 7. Juli sollte sie dann vor dem Amtsgericht in Dinslaken zur Verhandlung erscheinen – gemeinsam mit ihrem Ex Michael Wendler. Doch der wird dort jetzt wohl allein aufkreuzen müssen. Denn wie RTL berichtet, hat Claudia Norberg den Strafbefehl nun völlig überraschend akzeptiert.   

"Ich möchte mit der Vergangenheit endlich abschließen"

"Frau Norberg hat den Einspruch gegen den Strafbefehl zurückgenommen und insofern ist er nun rechtskräftig", sagt die Direktorin des Amtsgerichts Dinslaken, Cornelia Flecken-Bringmann, dem Sender. Doch woher kommt der Sinneswandel?

"Die Begründung, warum ich den Einspruch zurückgezogen habe, ist die, dass ich mit der Vergangenheit endlich abschließen möchte. Daher habe ich den Einspruch zurückgezogen", erklärt Claudia Norberg. Die 49-Jährige hat den Strafbefehl akzeptiert und ist damit nun zu einer Freiheitsstrafe von einem Jahr auf Bewährung verurteilt.

Ihr Ex hingegen, dem Beihilfe beim Vereiteln der Zwangsvollstreckung vorgeworfen wird, wird weiterhin am 7. Juli vor Gericht erscheinen müssen. Der Schlagerbarde hat seinen Einspruch gegen den Strafbefehl noch nicht zurückgenommen.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal