Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Stars >

Sorge bei Sophia Vegas: einjährige Tochter in Klinik

Hohes Fieber  

Sorge bei Sophia Vegas: einjährige Tochter in Klinik

03.09.2020, 19:06 Uhr | JaH, t-online, spot on news

Sorge bei Sophia Vegas: einjährige Tochter in Klinik . Sophia Vegas: Ihre Tochter liegt im Krankenhaus.  (Quelle: imago images / UPI Photo)

Sophia Vegas: Ihre Tochter liegt im Krankenhaus. (Quelle: imago images / UPI Photo)

Die Tochter von Sophia Vegas liegt im Krankenhaus. Das berichtet der TV-Star jetzt auf Instagram. Die Einjährige leidet seit Tagen unter Fieber, was genau dem Kind fehlt, ist nicht bekannt. 

Sophia Vegas, die seit ihrer Hochzeit mittlerweile Sophia Charlier heißt, hat ihren rund 237.000 Followern auf Instagram jetzt eine sehr ernste Nachricht mitgeteilt. Ihre Tochter Amanda Jacqueline habe nun schon seit drei Tagen mit hohem Fieber zu kämpfen und werde inzwischen im Krankenhaus behandelt. 

Insgesamt sechs Bilder von sich und ihrer Tochter im Krankenhaus teilte Vegas mit ihren Fans. Lange habe sie mit sich gerungen, ob sie diese Nachricht im Internet teilen soll. Doch sie könne ihre Gefühle nicht länger für sich behalten.

Ungewissheit macht Vegas' Leben zur Hölle 

Die Ungewissheit, was genau ihrem Kind fehle, "macht liebenden Müttern das Leben zur Hölle", schreibt die 33-Jährige. "Das erste Mal in meinem Leben habe ich so viel Schmerz gefühlt, dass es mich innerlich aufgefressen hat. Alles rutscht in die Kategorie nebensächlich." Nichts sei wichtiger "als das es deinem eigenen Fleisch und Blut gut geht", so Vegas. "Ich wusste bis jetzt nicht, wie lange man es schafft, nicht auf Toilette zu gehen oder zu trinken."

Auch ihren Geburtstag am 1. September habe Vegas komplett im Krankenhaus an der Seite ihres Nachwuchses verbracht. Ihr Dank gelte vor allem ihrem Mann Daniel Charlier, der sie und das gemeinsame Töchterchen in den vergangenen Tagen "unterstützt und aufgemuntert" habe.

Ihren Beitrag schließt Sophia Vegas dann doch noch mit einer etwas aufheiternden Nachricht ab. Sie habe ihrer Tochter Essen beim Lieferservice bestellt: Pommes von einer Fast-Food-Kette. Vorsichtshalber stellt sie noch schnell klar: "Natürlich bekommt meine Tochter sonst kein Fast Food, bevor die Besserwisser wieder etwas zum Meckern finden."

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal