Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Stars >

"Katastrophe" – Amira Pocher leidet wegen Baby unter Schlafmangel

Nach Geburt im Dezember  

"Katastrophe" – Amira Pocher leidet, Oliver nicht

09.01.2021, 11:34 Uhr | sow, t-online

"Katastrophe" – Amira Pocher leidet wegen Baby unter Schlafmangel. Amira: Die Ehefrau von Oliver Pocher kann wegen des Babys nicht durchschlafen – er hingegen schon. (Quelle: imago images / localpic)

Amira: Die Ehefrau von Oliver Pocher kann wegen des Babys nicht durchschlafen – er hingegen schon. (Quelle: imago images / localpic)

Anders als Ehefrau Amira kann Oliver Pocher nachts durchschlafen. Dies berichtet der Comedian jetzt in seinem Podcast. Der 42-Jährige witzelt: "Mein Job ist bei dem Kind aktuell schwer überschaubar." Seine Frau hingegen hat Stress.

Oliver und Amira Pocher haben kurz vor dem Jahreswechsel das zweite gemeinsame Kind bekommen. "Da gab es doch noch eine kleine Bescherung nach Weihnachten", teilten Amira und Oliver Pocher am 27. Dezember 2020 ihren Fans mit. Wenige Stunden zuvor kam ihr Sohn zur Welt. Amira Pocher berichtete kurze Zeit später von den "unnormalen Schmerzen", die sie bei der Geburt durchmachen musste.

Weil die 28-Jährige erst 13 Monate zuvor ihr erstes Kind entbunden hatte, sei alles noch sehr "sensibel" gewesen. "Die Gebärmutter war aufgerissen. Der Kleine war schon raus aus der Gebärmutter. Gott sei Dank war die Fruchtblase noch intakt", erzählte Amira in dem Podcast "Die Pochers hier!". "Es hatte schon innerlich geblutet. Das hätte richtig übel ausgehen können, wenn wir uns länger Zeit gelassen hätten." Per Kaiserschnitt wurde ihr zweiter Sohn dann auf die Welt gebracht.

Amira Pocher: Nächte sind "ziemlich hart"

Zwar erzählt sie jetzt, gut eine Woche später, dass es ihr "schon viel besser" gehe. Aber die Ehefrau von Oliver Pocher habe immer noch an den neuen Bedingungen zu Hause zu knabbern. In einer neuen Folge ihres Podcasts spricht sie von einer "Katastrophe" und "ziemlich harten" Nächten – "alle anderthalb bis zwei Stunden verliebt sich dein Sohn in meinen Busen", witzelt die 28-Jährige. Oliver Pocher bekomme davon allerdings kaum etwas mit.

"Mein Job ist bei dem Kind aktuell schwer überschaubar", sagt er und argumentiert, dass er, solange er "keine Brust und Milchproduktion habe", für das Baby eher uninteressant sei. Der Comedian könne nach eigener Angabe erst wieder aktiv in das Geschehen eingreifen, "wenn eine Flasche dazukommt". Bis dahin sei sein Job als Vater simpel: "einfach durchschlafen".

Der 42-Jährige meldet sich indes täglich bei Instagram zu Wort. Dort postet er fleißig seine "Bildschirmkontrolle" oder bewirbt vor seinen rund zwei Millionen Fans den eigenen Podcast.

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

baurtchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal