Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Stars >

Ex-DSDS-Kandidatin Leoni wurde von Ex-Freund brutal misshandelt

Vom Ex misshandelt  

Frühere DSDS-Kandidatin berichtet von häuslicher Gewalt

22.01.2021, 15:56 Uhr | sow, t-online

Ex-DSDS-Kandidatin Leoni wurde von Ex-Freund brutal misshandelt. Leoni Baltz: Sie nahm vergangenes Jahr bei DSDS teil und betreibt heute ein "Tattoo & Beauty"-Studio in Pinneberg bei Hamburg. (Quelle: Instagram/leoni.g.369)

Leoni Baltz: Sie nahm vergangenes Jahr bei DSDS teil und betreibt heute ein "Tattoo & Beauty"-Studio in Pinneberg bei Hamburg. (Quelle: Instagram/leoni.g.369)

Leoni stieg 2020 bei DSDS freiwillig aus. Jetzt gibt die ehemalige Kandidatin der Castingshow bekannt, von ihrem Ex-Freund brutal geschlagen worden zu sein. Die Aufnahme ihres verwundeten Gesichts hat sie via Instagram veröffentlicht.

"Häusliche Gewalt sollte kein Tabuthema sein", schreibt Leoni Baltz auf Instagram zu einem Bild, das sie mit schweren Verletzungen im Gesicht zeigt. Unter dem Namen "Leoni-G'369" folgen ihr dort rund 20.000 Menschen, denen sie nun eine brutale Geschichte aus ihrer Vergangenheit erzählt. Drei Jahre läge es inzwischen zurück, dass sie laut eigener Aussage "wöchentlich zum Opfer eines gewalttätigen Lebenspartners" wurde. 

"Dieser Mensch war zu Anfang ein lustiger, offener und kein gewalttätiger Mensch", schreibt die DSDS-Kandidatin von 2020 dort und erklärt: "Erst nach Monaten zeigte er sein wahres Gesicht, und fing an (...) mich zusammenzutreten und mir ins Gesicht zu schlagen, mich vom Balkon zu stoßen, Treppen runterzutreten und mich mit Gegenständen anzugreifen."

Ihr Selbstwertgefühl sei so zerstört gewesen, dass sie immer wieder zu dem Mann zurückgekehrt sei, wenn dieser sie mit Entschuldigungen behelligt habe. Erzählt habe die selbsternannte "Barbie" von den Vorfällen damals niemandem, da ihr "diese Situationen recht unangenehm waren". Sie habe gewusst, dass solche Gewaltattacken nicht normal seien, doch: "Ich habe es einfach alles verdrängt", so Leoni Baltz.

Heute sei sie froh, "den Absprung" geschafft zu haben. Laut ihrer Schilderung verließ sie die Stadt und fand einen neuen Lebenspartner. "Trotz allem muss nicht jeder so viel Glück haben wie ich in der Situation und sich vielleicht schon früher Hilfe suchen oder sich jemandem anvertrauen und nur den Mut haben loszulassen, um diese Taten schnellstmöglich zu beenden", appelliert sie am Ende ihres Beitrags zur häuslichen Gewalt.

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

baurtchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal