Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Stars >

Nach Alkoholfahrt: Bruce Springsteen bekennt sich vor Gericht schuldig

Nach Alkoholfahrt  

Bruce Springsteen bekennt sich vor Gericht schuldig

25.02.2021, 07:10 Uhr | jdo, dpa, spot on news, t-online

Nach Alkoholfahrt: Bruce Springsteen bekennt sich vor Gericht schuldig. Bruce Springsteen: Der Musiker wurde im November 2020 nach einer Fahrt unter Alkoholeinfluss festgenommen. (Quelle: IMAGO / Future Image)

Bruce Springsteen: Der Musiker wurde im November 2020 nach einer Fahrt unter Alkoholeinfluss festgenommen. (Quelle: IMAGO / Future Image)

Die Musiklegende war nach einer Verkehrskontrolle wegen gefährlicher Fahrweise und Alkohol am Steuer kurzzeitig festgenommen worden. Nun musste sich Bruce Springsteen für den Vorfall verantworten.

Im November letzten Jahres zogen Beamte im US-Bundesstaat New Jersey einen Fahrer aus dem Verkehr, der durch rücksichtsloses Verhalten auf der Straße aufgefallen war. Am Steuer: Rockstar Bruce Springsteen. Bei der Kontrolle stellte sich heraus, dass der 71-Jährige unter dem Einfluss von Alkohol stand.

Nun musste sich Springsteen vor Gericht verantworten. Da sich der Musiker in einem der Anklagepunkte schuldig bekannte und zugab, in einer ausgewiesenen Sperrzone, in der Alkohol verboten ist, zur Flasche gegriffen zu haben, zeigte sich die Staatsanwaltschaft gnädig.

Der Richter ließ die weiteren Anklagepunkte, Alkohol am Steuer und rücksichtsloses Fahren, fallen und verurteilte den 71-Jährigen zu einer Geldstrafe von 500 Dollar (umgerechnet rund 410 Euro). Für die Gerichtsgebühren in Höhe von 40 Dollar muss er ebenfalls aufkommen. 

Ursprünglich hatte Springsteen bei allen drei Vorwürfen auf nicht schuldig plädiert. Er habe "zwei kleine Shots Tequila" getrunken und bei dem Alkoholtest durch die Polizei unter der in New Jersey geltenden Promillegrenze gelegen. Ihm kam außerdem zugute, dass er sich bis dato keine schweren Vergehen im Straßenverkehr geleistet hatte.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur spot on news
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Alba Modatchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal