Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Stars >

Ruth Moschner macht sich über Kritiker lustig – und wird dafür gefeiert

Dafür wird sie gefeiert  

Ruth Moschner macht sich über Kritiker lustig

01.05.2021, 12:45 Uhr | JaH, t-online

Ruth Moschner macht sich über Kritiker lustig – und wird dafür gefeiert  . Ruth Moschner: Kritik an ihrer Sprache ließ die Moderatorin nicht unkommentiert.  (Quelle: IMAGO / Andreas Weihs)

Ruth Moschner: Kritik an ihrer Sprache ließ die Moderatorin nicht unkommentiert. (Quelle: IMAGO / Andreas Weihs)

In ihrer Show "Buchstaben Battle" gendert Ruth Moschner konsequent. Während das viele absolut richtig finden, gibt es auch jene, die sich daran stören. Die Moderatorin wurde dafür jetzt sogar kritisiert und reagiert prompt mit einem Konter.

"Liebe ZuschauerInnen", so spricht Ruth Moschner ihr TV-Publikum regelmäßig in ihrer Rateshow "Buchstaben Battle" an. Für viele gehört die gegenderte Form längst zur Alltagssprache. Auf Instagram bekam Moschner allerdings jetzt genau dafür Kritik. "Zuschauer*innen. Herrgott, lasst doch mal dieses dämliche Gendergelaber sein. Das klingt ziemlich dämlich", schrieb jemand. "Ich kenne keine Frau, die sich diskriminiert fühlt, wenn man sie als Zuschauer bezeichnet", lautete der Kommentar weiter. 

Kritik ist voller Rechtschreibfehler 

Moschner postete einen Screenshot der Nachricht auf ihrem Instagram-Profil. So konnten ihre rund 364.000 Follower auch sehen, dass die Kritik voller Rechtschreibfehler war. Kommas fehlten, Wörter wurden falsch geschrieben. So zum Beispiel auch das Wort "Zuschauer". In dem Beitrag stand nämlich "Zauscher". 

Genau darauf bezog sich die 45-Jährige dann auch in ihrer Bildunterschrift. "Für Sie immer noch Frau Göttin, Herr Zauscher! Dankeschön", schrieb sie ironisch unter den Beitrag. Dieser Konter hatte gesessen und kam auch bei vielen Promis sehr gut an. 

So reagieren die Promis 

Schauspielerin Mimi Fiedler schrieb wiederholt "Zuschauer*Innen" in die Kommentarspalte. Cheyenne Pahde und Mariella Ahrens feierten die Bildbeschreibung mit einigen Beifall klatschenden Emojis. "Lasst es uns dann einfach umdrehen und immer Zuschauerinnen sagen und gucken, ob sich Männer diskriminiert fühlen", schlug Moderationskollegin Annabelle Mandeng vor. Und Minh-Khai Phan-Thi tippte "... sprach der Herr und wünscht sich die guten alten Zeiten zurück" unter das Bild.  

Ruth Moschner scheint die Kritik mit Humor zu nehmen. Offenbar spricht sie aber mit ihrem konsequenten Gendern vielen aus der Seele. In der Quizshow "Buchstaben Battle" wird übrigens nicht nur gegendert. Sie ist auch eine der wenigen Shows im deutschen Fernsehen, in der jedes Mal gleich viele Männer und Frauen zu Gast sind. 

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: