Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Stars >

Til Schweiger sorgt mit Bild für Wirbel: "Endgültig ins Abseits geschossen"

"Endgültig ins Abseits geschossen"  

Til Schweiger sorgt mit neuem Bild für Wirbel

14.06.2021, 08:54 Uhr | sow, t-online

Til Schweiger sorgt mit Bild für Wirbel: "Endgültig ins Abseits geschossen". Til Schweiger: Sein neuestes Instagram-Posting sorgt für Wirbel. (Quelle: Sean Gallup/Getty Images)

Til Schweiger: Sein neuestes Instagram-Posting sorgt für Wirbel. (Quelle: Sean Gallup/Getty Images)

Lange war es ruhig geworden um Til Schweiger. Doch jetzt hat der Schauspieler mit einem Posting wieder Aufmerksamkeit erregt. Kritik gibt es vor allem wegen eines Mannes, mit dem er sich nun öffentlich zeigt.

Foto-Serie mit 5 Bildern

Hoppla, Spott über Til Schweiger in den sozialen Medien und ein Post, der die Gemüter erhitzt? Schon etwas länger her, dass der Schauspieler, Produzent und Regisseur mit einer Äußerung oder einem Bild für Aufsehen gesorgt hat. Jetzt ist es wieder so weit: Der 57-Jährige hat bei Instagram ein Posting mit zwei Bildern abgesetzt, bei dem nun vor allem über Motiv Nummer zwei diskutiert wird.

"Barefoot boat mit meinem Helden Boris Reitschuster", schreibt Schweiger unter ein Bild von seinem Boot sowie ein weiteres Foto, auf dem er gemeinsam mit dem "Putins verdeckter Krieg"-Autor zu sehen ist. 

Gut 13.000 Menschen haben das Posting innerhalb der ersten zwölf Stunden gelikt. Doch interessanter sind die teils hitzigen Diskussionen in der Kommentarspalte. "Klasse, ein Journalist der lieber Fake News produziert und in jeder Bundespressekonferenz zerstört wird. Mit solchen Leuten will man sich gerne öffentlich zeigen und sie "Held" nennen", kritisiert ein User und ein anderer pflichtet ihm bei: "Der Herr Schweiger hat nun also auch Honig im Kopf. Macht mit rechten Fake-News-Verbreitern gemeinsame Sache. Next stop Naidoo und Wendler?"

Der Gegenwind ist teils heftig. Kommentare sprechen auch davon, dass Schweiger sich "endgültig ins Abseits geschossen" habe, und fragen den Wahlhamburger, "wie tief man sinken kann". Andere verteidigen ihn hingegen, sprechen von "starker Besetzung" oder erklären: "Das macht dich nochmals sehr viel sympathischer als ohnehin schon, danke Til." 

Auch bis zu Twitter schwappt die Diskussion um das Bootsbild herüber. So hat unter anderem ZDF-Moderator Jan Böhmermann mit seinen mehr als 2,3 Millionen Followern einen Screenshot geteilt, überschrieben mit den Worten "Jetzt dann offiziell: Honig im Kopf!". 

Der in Augsburg geborene Autor und Journalist Boris Reitschuster, der mittlerweile für umstrittene Medien wie "Tichys Einblick" schreibt, sorgte in der Vergangenheit immer wieder für Kontroversen. So bemängelten unter anderem die Faktenprüfer von "Correctiv" zuletzt mehrere Artikel, die auf Reitschusters Website im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie erschienen waren. Ein Artikel war unter anderem mit der Zeile "Drosten zu Masken: 'Reine Spekulation'" betitelt. Darin wirft er dem Virologen vor, widersprüchlich zu argumentieren. Dass Christian Drosten allerdings nur auf aktuelle Studien reagiert und das Masketragen nie grundsätzlich infrage gestellt hatte, spart Reitschuster aus.

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: