Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Stars >

Ex-GNTM-Kandidatin Sara Kulka aus psychiatrischer Klinik: "Ging mir sehr schlecht"

"Es ging mir sehr schlecht"  

Ex-GNTM-Kandidatin Sara Kulka meldet sich aus psychiatrischer Klinik

21.07.2021, 09:17 Uhr | jdo, t-online

Ex-GNTM-Kandidatin Sara Kulka aus psychiatrischer Klinik: "Ging mir sehr schlecht"  . Sara Kulka: Sie wurde durch ihre Teilnahme 2012 bei GNTM bekannt. (Quelle: IMAGO / Steffen Schellhorn)

Sara Kulka: Sie wurde durch ihre Teilnahme 2012 bei GNTM bekannt. (Quelle: IMAGO / Steffen Schellhorn)

Anfang des Jahres sprach das Model darüber, Depressionen und Suizidgedanken zu haben. Nun hat sich Sara Kulka professionelle Hilfe geholt und wendet sich mit emotionalen Worten an ihre Fans.

Es sind schockierende Worte, mit denen sich Sara Kulka vor einigen Monaten an ihre fast 300.000 Instagram-Follower wandte. "Das Schlimmste ist, dass ich Selbstmordgedanken habe. Nicht nur Gedanken, sondern einen Plan. Ich wusste, wie ich sterben will", erzählte die zweifache Mutter in einem knapp 15 Minuten langen Video und offenbarte, dass sie seit Längerem unter Depressionen leidet.

Doch vor allem für ihre beiden kleinen Töchter, die sechsjährige Matilda und ihre zwei Jahre jüngere Schwester Annabell, zog Sara noch rechtzeitig die Notbremse und holte sich professionelle Hilfe. "Ich bin in einer psychiatrischen Akutklinik", meldet sich die 31-Jährige jetzt nach längerer Funkstille via Instagram-Story bei ihren Fans zurück.

"Hätte nie gedacht, dass es so hart ist"

Die Behandlung würde ihr helfen, "aber letzte Woche ging es mir sehr schlecht", gibt sie zu und erklärt, dass sie noch einen langen Weg vor sich habe. "Was ich hier mache, ist nicht erholen, sondern viel an mir arbeiten, an meiner Kindheit, an den letzten Jahren. Ich hätte nie gedacht, dass es so hart ist, meine Kindheit aufzuarbeiten", so Sara ehrlich.

Auch ihre Follower würden ihr aktuell sehr helfen, denn "diese Aufmerksamkeit, diese Anerkennung und Liebe habe ich in meiner Kindheit vermisst und das habe ich durch Instagram bekommen", so die Influencerin.

Für sie stehe nun das nächste Therapiegespräch an, verabschiedet sie sich von ihren Fans und zeigt sich hoffnungsvoll. Auch, wenn sie noch immer Angst davor habe und es sie oft sehr anstrenge, sei sie sich ganz sicher, dass ihr genau das "langfristig sehr hilft", so Sara.

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: