Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Stars >

Bushidos Anna-Maria erwartet Drillinge: "Kinderherz wird aufhören zu schlagen"

Bushidos Frau erwartet Drillinge  

Anna-Maria Ferchichi: "Herz meines Kindes wird aufhören zu schlagen"

04.08.2021, 13:05 Uhr | Seb, t-online

Bushidos Anna-Maria erwartet Drillinge: "Kinderherz wird aufhören zu schlagen". Bushido und Anna-Maria Ferchichi: Die beiden erwarten Drillinge. (Quelle: Instagram: Anna-Maria Ferchichi)

Bushido und Anna-Maria Ferchichi: Die beiden erwarten Drillinge. (Quelle: Instagram: Anna-Maria Ferchichi)

Baby-Drama bei Bushido und seiner Frau, der mit Drillingen schwangeren Anna-Maria Ferchichi. Die werdende Mutter könnte ein Kind verlieren und erhebt nun gegen den Anwalt von Abou Chaker schwere Vorwürfe.

Am Montag meldete sich Rapper Bushido bei Twitter zu Wort und verkündete, dass er sich gerade nicht auf seine Musik und ein neues Album konzentrieren könne. "Da es sein kann, dass wir eines unserer ungeborenen Kinder beerdigen müssen, bitte ich um Verständnis, dass Musik momentan keinen Platz in meinem Leben einnimmt", teilte er seinen Fans mit. Nun meldet sich auch seine Frau Anna-Maria Ferchichi zu Wort, die aufgrund ihrer Situation nicht an dem Gerichtsverfahren gegen Abou Chaker teilnehmen konnte. 

"Ein Herz meines Kindes wird aufhören zu schlagen"

 (Quelle: instagram.com/anna_maria_ferchichi) (Quelle: instagram.com/anna_maria_ferchichi)

Weil sie nicht bei Gericht erschien, soll Abou Chakers Anwalt gesagt haben, dass sie sich "drücken" wolle. Darauf reagiert die Schwester von Sarah Connor jetzt: "Wovor sollte ich mich drücken wollen?", fragt sie in einem langen Text, den sie in ihrer Instagram-Story geteilt hat. 

Darüber hinaus teilt sie dramatische Einblicke in ihre Schwangerschaft und die Gesundheit ihrer drei ungeborenen Kinder. "Ein Herz meines Kindes wird voraussichtlich in den nächsten zwei bis drei Wochen aufhören zu schlagen, ein Blasensprung in der 17. Schwangerschaftswoche, drei Tage nach meiner letzten Aussage vor Gericht", erklärt die 39-Jährige. "Eine Entscheidung, die mein Mann und ich treffen mussten, gegen ein Kind, aber für die anderen beiden!"

An den Anwalt der Gegenseite richtet sie zudem ein vernichtendes Urteil: "Ich versuche ihre verletzende Aussage durch ihren Beruf zu rechtfertigen, man fängt wohl nach all den Jahren an, genauso moralisch verwerflich zu werden wie sein Klientel!" Vor Gericht habe sie ein Attest vom Arzt eingereicht, welches ihr bescheinigen soll, dass sie an der Verhandlung nicht teilnehmen könne.

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: