Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Stars >

Heinz Rudolf Kunze kritisiert Nena: "Sie schadet uns allen"

Nach Konzert-Eklat in Berlin  

Heinz Rudolf Kunze kritisiert Nena scharf: "Sie schadet uns allen"

06.08.2021, 16:55 Uhr | jdo, t-online, dpa, spot on news

Heinz Rudolf Kunze kritisiert Nena: "Sie schadet uns allen". Heinz Rudolf Kunze: Der Musiker kritisiert Kollegin Nena. (Quelle: Imago Images)

Heinz Rudolf Kunze: Der Musiker kritisiert Kollegin Nena. (Quelle: Imago Images)

Mit ihren Aussagen bei einem Auftritt in der Hauptstadt hatte die Sängerin für Aufsehen gesorgt. Ihr Kollege Heinz Rudolf Kunze findet Nenas Verhalten "unverantwortlich", wie er nun klarstellt.

"Ich habe die Schnauze voll davon", sagte Nena vor wenigen Wochen bei einem Konzert in Berlin und wetterte gegen die Corona-Maßnahmen vor Ort. Ein Videomitschnitt sorgte kurz darauf im Netz für Wirbel. Das hatte für die Künstlerin Konsequenzen, denn der Veranstalter sagte ihren für September beim "Strandkorb Open Air" in Wetzlar geplanten Auftritt kurzerhand ab und distanzierte sich von ihr.

Nun wurde bekannt, dass auch ein weiteres von Nenas angekündigten Konzerten ausfällt. Das für den 21. August geplante Open Air in Bad Segeberg in Schleswig-Holstein sei im gegenseitigen Einvernehmen des Veranstalters "Förde Show Concept" und des Künstlerbookings abgesagt worden, heißt es. Genauere Gründe wurden nicht genannt. 

"Ich verurteile das aufs Allerschärfste"

Eine Entscheidung, die Heinz Rudolf Kunze Sorgen bereitet. Der Musiker, der ebenfalls im Rahmen der "Strandkorb Open Airs" auftritt, befürchtet Konsequenzen für die gesamte Branche. Er kritisierte das Verhalten seiner Kollegin nun öffentlich. "Ich verurteile das aufs Allerschärfste", sagte der 64-Jährige im Podcast "Bosbach & Rach" des "Kölner Stadt-Anzeiger".

Wenn Nena ihre eigenen Konzerte riskieren wolle, sei das ihre Sache. "Sie hat vermutlich Geld genug, um sich das leisten zu können. Aber durch ihr unverantwortliches und blindes Verhalten gefährdet sie nicht nur ihre eigenen Konzerte, sondern die Konzerte von uns allen. Wenn sie durch so ein schlechtes Benehmen Veranstalter verunsichert und dazu bringt, vielleicht keine Events mehr durchzuführen, dann schadet sie nicht nur sich, sondern uns allen", wetterte er. Man müsse "auch mal ein bisschen dankbar und demütig an die Sache rangehen."

Nena hat in der Pandemie mehrfach für Diskussionen gesorgt. Im März veröffentlichte sie bei Instagram ein Video mit dem Titel "Danke Kassel", nachdem in der Stadt Tausende Menschen gegen die Corona-Eindämmungsmaßnahmen auf die Straße gegangen waren. Im Oktober löste Nena mit einem Post auf Instagram Diskussionen über mögliche Verschwörungstheorien aus, betonte aber, dass sie nicht als Corona-Leugnerin verstanden werden wolle.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa
  • Nachrichtenagentur spot on news

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
AnzeigeREIFENKONFIGURATOR

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: