Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Stars >

Britney Spears: Vater Jamie beantragt Ende der Vormundschaft – nach 13 Jahren

Petition bei Gericht eingereicht  

Vater gibt Britney Spears nach Jahren der Vormundschaft frei

08.09.2021, 13:04 Uhr | AFP

Britney Spears: Vater Jamie beantragt Ende der Vormundschaft – nach 13 Jahren. Britney Spears: Der Popstar war im vergangenen Jahr gegen die Vormundschaft ihres Vaters vor Gericht gezogen. (Quelle: REUTERS/Mario Anzuoni/Archivbild)

Britney Spears: Der Popstar war im vergangenen Jahr gegen die Vormundschaft ihres Vaters vor Gericht gezogen. (Quelle: REUTERS/Mario Anzuoni/Archivbild)

Nach 13 Jahren will der Vater von Britney Spears als Vormund für seine Tochter abtreten. Das hatte er schon öffentlich angekündigt – nun soll er es US-Medien zufolge vor Gericht beantragt haben.  

Der Vater der US-Sängerin Britney Spears hat Medienberichten zufolge die gerichtliche Aufhebung der Vormundschaft beantragt. "Jüngste Ereignisse im Zusammenhang mit dieser Vormundschaft" hätten die Frage aufgeworfen, ob die Gründe für eine Vormundschaft noch gegeben seien, hieß es in einer beim zuständigen Gericht in Los Angeles eingereichten Petition, aus der der Sender CNN am Dienstag zitierte.

Die Petition verwies darauf, dass Spears selbst vor Gericht gesagt habe, "dass sie die Kontrolle über ihr Leben zurückhaben möchte". Sie möchte demnach selbst medizinische und finanzielle Entscheidungen treffen, heiraten und Kinder bekommen, "wenn sie sich dafür entscheidet". "Kurz gesagt, sie möchte ihr Leben so leben, wie sie es will, ohne die Zwänge eines Vormunds oder eines Gerichtsverfahrens", hieß es in dem Dokument. Jamie Spears wolle demnach nur "das Beste für seine Tochter" und befürworte deshalb die Aufhebung der Vormundschaft.

Vater hatte angekündigt, er wolle sich als Vormund zurückziehen

Jamie Spears hatte sich bereits Mitte August öffentlich bereiterklärt, sich als Vormund des US-Popstars zurückziehen. Vater und Tochter führen seit geraumer Zeit einen erbitterten Rechtsstreit um die Vormundschaft.

Dem Sender NBC zufolge begrüßte der Anwalt der 39-Jährigen, Mathew Rosengart, die Petition als "Rehabilitierung" für seine Klientin.

Britney Spears war 2008 wegen psychischer Probleme vorübergehend in eine Klinik zwangseingewiesen worden. Ihr Vater übernahm die Vormundschaft über seine Tochter und damit neben der Verwaltung ihrer persönlichen Belange auch die Kontrolle über ihr Vermögen.

Emotionale Stellungnahme des Popstars vor Gericht

Spears war im vergangenen Jahr gegen die Vormundschaft ihres Vaters vor Gericht gezogen, in einer ersten Entscheidung hatte das Gericht den Antrag aber abgelehnt. Mitte Juli konnte die Sängerin mit der Ernennung ihres eigenen Anwalts jedoch einen Etappensieg erzielen. Dieser startete dann einen neuen Anlauf, um ihrem Vater die Vormundschaft zu entziehen.

Ende Juni hatte Spears in einer emotionalen Stellungnahme vor Gericht die Vormundschaft ihres Vaters als "missbräuchlich" bezeichnet. Sie sei "traumatisiert" und "deprimiert", dass ihr Vater ihr keinerlei Entscheidungsfreiheit lasse. Ihr Vater hatte ihr demnach verwehrt, eine empfängnisverhütende Spirale entfernen zu lassen, obwohl sie sich mehr Kinder wünschte.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur afp

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: