Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Stars >

Offene Worte des Radstars Jan Ullrich: "Ich war fast tot"

Offene Worte des Radstars  

Jan Ullrich: "Ich war fast tot"

27.09.2021, 13:30 Uhr | mbo, t-online

Offene Worte des Radstars Jan Ullrich: "Ich war fast tot". Jan Ullrich: Er spricht offen über seine Situation im Jahr 2018. (Quelle: Friedemann Vogel/Getty Images)

Jan Ullrich: Er spricht offen über seine Situation im Jahr 2018. (Quelle: Friedemann Vogel/Getty Images)

Lange war es ruhig um Jan Ullrich. Drei Jahre nach seinem tiefen Fall kämpft sich der frühere Tour-de-France-Star zurück in die Öffentlichkeit. In einem Podcast blickt er zurück.

Vor drei Jahren machte Jan Ullrich unter anderem Schlagzeilen mit Alkoholmissbrauch und dem Angriff auf eine Frau in Frankfurt. Er ging schließlich in eine Entzugsklinik und zog sich aus dem öffentlichen Leben zurück. Nun erinnert sich der 47-Jährige in einem Podcast an jene Zeit.

In dem Beitrag mit seinem früheren Rivalen und heutigen Freund Lance Armstrong spricht Ullrich über das Jahr 2018, erklärt, wie es damals um ihn stand: "Ich war auf dem Weg von Marco Pantani. Fast tot." Der Italiener Marco Pantani war ebenfalls Radrennfahrer. 2004 starb er mit nur 34 Jahren, einem offiziellen Autopsiebericht zufolge an einer Überdosis Kokain.

"Hatte vergessen, was gut für mich ist"

Lance Armstrong sagt zu Ullrich: "Du bist hier, du bist gesund, du bist eine total andere Person." Dieser bestätigt dies und gesteht: "Absolut. Ihr kennt meine Geschichte. Einige Jahre zuvor hatte ich große Probleme." Damals habe es ihm geholfen, dass Armstrong ihn besucht und ihn unterstützt habe. Auch die Hilfe anderer guter Freunde habe ihm geholfen, aus dem Loch wieder herauszukommen, so Ullrich. Mittlerweile sei er wieder glücklich. Er erzählt in dem Podcast weiter: "Ich hatte lange Zeit vergessen, was gut für mich ist: Familie, Kinder, Liebe, Radfahren, Freunde. Das war mein Problem." Heute, so erklärt Ullrich, trainiere er jeden Tag. "Ich trinke viel Wasser, trinke seit drei Jahren keinen Alkohol mehr und nehme auch keine Drogen mehr. Ich lebe sehr gesund, meine Freundin kocht sehr gesund für mich." Die Kombination aus alledem gebe ihm ein gutes Gefühl, resümiert Ullrich.

Seine früheren Kollegen erklären in dem Podcast übrigens über ihre damalige Konkurrenz zu Jan Ullrich: "Er war der Einzige, der uns Sorgen bereitete." Sie bezeichnen ihn in der Ankündigung als "Legende". Bei dem Podcast, der auf Mallorca aufgenommen wurde, waren auch Armstrongs früherer Helfer George Hincapie sowie sein einstiger Teamchef Johan Bruyneel dabei. Armstrong und Ullrich hatten sich zu Beginn der 2000er-Jahre packende Duelle bei der Tour de France geliefert, aus denen der Amerikaner stets als Sieger hervorging.

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: