Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Stars >

Britney Spears schießt gegen ihre eigene Familie

"Wisst ihr, wie schwer das ist?"  

Britney Spears schießt gegen ihre eigene Familie

26.10.2021, 13:20 Uhr | JaH, t-online, dpa

Britney Spears schießt gegen ihre eigene Familie . Britney Spears: Die Sängerin ist enttäuscht von ihrer Familie.  (Quelle: IMAGO / Future Image)

Britney Spears: Die Sängerin ist enttäuscht von ihrer Familie. (Quelle: IMAGO / Future Image)

US-Sängerin Britney Spears hat ihre Angehörigen erneut scharf auf Instagram kritisiert. Ihrer Meinung nach hätte ihre Familie keine Ahnung, wie sehr sie die 39-Jährige verletzten. 

So langsam nimmt der Trubel um die Streitigkeiten zwischen Britney Spears und ihrer Familie ab. Doch die Narben, die diese Unstimmigkeiten hinterließen, scheinen tief zu sitzen. "Diese Nachricht ist für meine Familie ... dafür, dass ihr mich tiefer verletzt habt, als ihr jemals wissen werdet!", schrieb sie am Montag auf Instagram. Sie sei es leid, Ausflüge und Verabredungen zum Mittagessen für "geliebte Personen" zu organisieren, wenn diese unzuverlässig seien. Das sei demütigend.

"Sie sind nur für mich verfügbar, wenn es ihnen passt"

"Okay, ich verstehe es ... Sie sind nur für mich verfügbar, wenn es ihnen passt", führte die "Oops I Did It Again"-Interpretin weiter aus. Zu ihrem emotionalen Text stellte sie das Bild einer Schreibmaschine online. Außerdem sind drei rosafarbene Rosen zu sehen. 

Den Text beendete sie mit den Worten: "Ich weiß, dass die Vormundschaft bald zu Ende ist, aber ich will immer noch Gerechtigkeit! Ich bin nur 5 Fuß und 4 Zoll (1,62 Meter) groß und habe mein ganzes Leben lang die größere Person gespielt ... Wisst ihr, wie schwer das ist?" Weiter äußerte sie sich nicht zu dem Rechtsstreit um ihre Vormundschaft. Prominente Unterstützung für den Beitrag bekommt Spears von Hollywoodschauspielerin Drew Barrymore

Eine Richterin hatte Britney Spears' Vater, Jamie Spears, Ende September in Los Angeles als Vormund seiner berühmten Tochter abgesetzt. Der Richterspruch war vorerst nur ein Teilsieg für den Popstar, denn die Vormundschaftsregelung bleibt zunächst bestehen. Die nächste Anhörung in dem Fall soll laut US-Medienberichten voraussichtlich im November stattfinden. Dann könnte das Gericht über die mögliche Aufhebung aller Auflagen entscheiden.

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: