Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Stars >

Britney Spears wünscht sich noch ein Kind

Ende der Vormundschaft  

Britney Spears wünscht sich noch ein Kind

17.11.2021, 10:12 Uhr | jdo, t-online, spot on news

Britney Spears wünscht sich noch ein Kind. Britney Spears und Sam Asghari: Die beiden planen Nachwuchs. (Quelle: Kevin Winter/Getty Images)

Britney Spears und Sam Asghari: Die beiden planen Nachwuchs. (Quelle: Kevin Winter/Getty Images)

Nachdem sie endlich nicht mehr unter dem Einfluss ihres Vaters steht, schmiedet Britney Spears Zukunftspläne. Sie will nicht nur ihren Verlobten Sam Asghari heiraten, sondern auch eine Familie mit ihm gründen.

Seit 2008 stand Britney Spears unter der Vormundschaft ihres Vaters Jamie. Er bestimmte aber nicht nur über das Vermögen der erfolgreichen Sängerin, sondern kontrollierte auch ihr Privatleben rigoros – selbst ihre Verhütungsmethode. "Ich habe eine Spirale in mir, damit ich nicht schwanger werde. Sie wollen nicht, dass ich weitere Kinder bekomme", schilderte die 39-Jährige, als sie vor Gericht gegen ihren Vater aussagte.

Nach jahrelangem Kampf bekam Britney Spears vor wenigen Tagen ganz offiziell ihre Freiheit zurück – und kann sich nun endlich ihre größten Wünsche erfüllen. Denn die Musikerin träumt schon lange von einer Familie mit ihrem Partner Sam Asghari, der seit vier Jahren an ihrer Seite ist. "Ich möchte heiraten und ein Kind bekommen können", betonte sie bereits im Sommer vor Gericht. 

Hochzeit und Babypläne

Den Gang vor den Altar wird sie schon bald wagen, denn im September hielt ihr Liebster um ihre Hand an. Doch auch Britneys Babypläne werden immer konkreter, wie sie mit einem neuen Posting bei Instagram zeigt.

"Ich denke darüber nach, noch ein Baby zu bekommen!!!", schreibt die 39-Jährige zu einem Schwarz-Weiß-Foto von Kinderfüßchen und fügt hinzu: "Ich frage mich, ob das ein Mädchen sein könnte."

Nach ihren beiden Söhnen scheint Britney diesmal auf eine Tochter zu hoffen. Aus ihrer Ehe mit Kevin Federline, mit dem sie von 2004 bis 2007 verheiratet war, hat sie den sechszehnjährigen Sean Preston und den ein Jahr jüngeren Jaden James. Beide leben bei ihrem Vater.

Nachdem die Sängerin im Jahr 2007 einen psychischen Zusammenbruch erlitten hatte und unter den Vormund ihres Vaters gestellt wurde, war das Sorgerecht zu 70 Prozent an Federline gegangen. Ob sich an den Regelungen bezüglich der Kinder nach dem neuen Gerichtsurteil nun ebenfalls etwas ändert, bleibt abzuwarten.

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deKlingel

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: