Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Stars >

"Harry Potter": Sieben überraschende Fakten über die Filme

Kinostart vor 20 Jahren  

Kennen Sie diese Geheimnisse über die "Harry Potter"-Filme?

22.11.2021, 15:00 Uhr | spot on news, mbo, t-online

"Harry Potter": Sieben überraschende Fakten über die Filme. "Harry Potter und der Stein der Weisen": Die Hauptdarsteller Emma Watson, Rupert Grint und Daniel Radcliffe im ersten Film der Reihe als Hermine Granger, Ron Weasley und Harry Potter. (Quelle: IMAGO / United Archives)

"Harry Potter und der Stein der Weisen": Die Hauptdarsteller Emma Watson, Rupert Grint und Daniel Radcliffe im ersten Film der Reihe als Hermine Granger, Ron Weasley und Harry Potter. (Quelle: IMAGO / United Archives)

Viele werden es sicherlich kaum glauben: Doch am heutigen Tag jährt sich die Premiere des ersten "Harry Potter"-Filmes in den deutschen Kinos tatsächlich zum 20. Mal. Passend dazu gibt es kuriose Fakten zu der Reihe.

Am 22. November 2001 erschien "Harry Potter und der Stein der Weisen" in den deutschen Kinos. Damals verzauberte der junge Zauberlehrling Harry Potter (Daniel Radcliffe) zum ersten Mal die Fans von der großen Leinwand aus – mit vollem Erfolg. Der Film spielte weltweit rund 975 Millionen US-Dollar ein, die folgenden Verfilmungen ähnliche Summen. Zum Jubiläum überraschen wir sie mit einigen spannenden Informationen rund um die Kinoreihe.

Wussten Sie das schon?

1. Diese Stars hätten beinahe in den Filmen mitgespielt

Ein Schönling mit spitzbübischem Grinsen – tatsächlich sollte ursprünglich Hugh Grant die Rolle von Professor Gilderoy Lockhart in "Harry Potter und die Kammer des Schreckens" spielen. Allerdings kollidierten die Dreharbeiten zum zweiten "Harry Potter"-Film 2002 mit denen für "Ein Chef zum Verlieben". Auch Jude Law soll im Gespräch für die Rolle gewesen sein. Schließlich übernahm aber bekanntermaßen Kenneth Branagh.

"Harry Potter und die Kamer des Schreckens": Kenneth Branagh spielt in dem Film von 2002 den Lehrer Gilderory Lockhart. (Quelle: IMAGO / Ronald Grant)"Harry Potter und die Kamer des Schreckens": Kenneth Branagh spielt in dem Film von 2002 den Lehrer Gilderory Lockhart. (Quelle: IMAGO / Ronald Grant)

Der 2014 verstorbene Schauspieler Robin Williams, großer Fan der Buchreihe um die Zauberschule Hogwarts, soll angeblich ein Auge auf die Rolle des Remus Lupin geworfen haben. Autorin J. K. Rowling hatte für die Verfilmungen allerdings eine Bedingung: Alle Schauspielerinnen und Schauspieler sollten aus Großbritannien stammen. Als US-Amerikaner hatte Williams somit keine Chancen auf die Rolle.

2. Poltergeist wurde nachträglich aus dem Film geschnitten

Eine der Figuren, die im Buch existiert, aber in den Filmen nicht in Erscheinung tritt, ist der in Hogwarts lebende Poltergeist Peeves. Obwohl er Teil jedes "Harry Potter"-Buchs ist, wird er in der Verfilmung ignoriert.

Ursprünglich sollte aber der mittlerweile verstorbene Komiker Rik Mayall den Poltergeist verkörpern. Er war sogar über einige Wochen Teil der Dreharbeiten zu "Harry Potter und der Stein der Weisen". Regisseur Chris Columbus war aber unglücklich über das Aussehen des Charakters und schnitt das Material und somit auch Peeves' Existenz aus den Filmen. Mayall bekam seine Gage trotzdem.

3. Versteckter Charakter: Wer ist die "Ginger Witch"?

Es gibt auch einen Charakter, der im Buch nicht vorkommt, sich aber in einige Filme geschmuggelt hat. Dabei ist die "Ginger Witch" wohl nur besonders aufmerksamen Fans aufgefallen. Denn die Grafikdesigner von MinaLima machten sich einen Spaß daraus, für die animierten Zeitungsartikel der Filme einen neuen Charakter zu erfinden.

In "Harry Potter und der Feuerkelch", "Harry Potter und der Orden des Phönix" und "Harry Potter und der Halbblutprinz" sowie in zwei "Phantastische Tierwesen"-Filmen sind Schlagzeilen über die mysteriöse, kriminelle Hexe zu lesen.

4. Evanna Lynch designte Schmuck für Luna Lovegood

Die Hexe Luna Lovegood zeichnet sich durch ihre quirlige Art und ihren auffälligen eigenen Style aus. Kostümbildnerin Jany Temime verriet 2020 im Interview mit "Inside", dass Lovegood-Darstellerin Evanna Lynch beim Design des Schmucks ihrer Rolle mithalf. Die berühmten Rettichohrringe, die Luna Lovegood unter anderem in "Harry Potter und der Orden des Phönix" trägt, machte die heute 30-Jährige sogar selbst.

Evanna Lynch 2007 in "Harry Potter und der Orden des Phönix": Die Ohrringe ihrer Rolle Luna Lovegood designte sie selbst. (Quelle: IMAGO / ZUMA Wire)Evanna Lynch 2007 in "Harry Potter und der Orden des Phönix": Die Ohrringe ihrer Rolle Luna Lovegood designte sie selbst. (Quelle: IMAGO / ZUMA Wire)

5. One-Direction-Star sichert sich besonderes Requisit

Die Requisiten der "Harry Potter"-Reihe sind längst nicht allesamt in Museen gelandet. Eines findet sich beispielsweise im Garten von Ex-One-Direction-Star Liam Payne. In einem Interview mit dem Radiosender Radio 1 verriet der Sänger 2015: "Kennt ihr das blaue Auto, das fliegende Auto? Ich habe mir eins gekauft, weil ich ein kleiner Nerd bin." Es handelt sich dabei um den Wagen, mit dem Ron Weasley und Harry Potter im zweiten Teil von London aus nach Hogwarts fliegen. Payne habe dafür eine sechsstellige Summe gezahlt.

6. Ein Haufen Kätzchen für Umbridge

Professor Umbridge (Imelda Staunton), die 2003 in "Harry Potter und der Orden des Phönix" zum ersten Mal in Erscheinung tritt, ist ein großer Fan von Porzellantellern mit Katzenmotiven. Die außergewöhnliche Dekoration schmückt auch in den Filmen ihr Büro.

Um die Motive auf magische Art und Weise zum Leben zu erwecken, kaufte das Filmteam Hunderte von Tellern, bemalte diese mit grüner Farbe und organisierte einen besonderen Drehtag: Über 40 Kätzchen wurden in verschiedenen Situationen und mit allerlei Gegenständen gefilmt, um später mit Visual Effects auf den Tellern animiert zu werden. Das Ganze hatte auch ein Happy End für die Babykatzen: Sie alle wurden nach dem Dreh erfolgreich vermittelt.

Imelda Staunton 2007 in "Harry Potter und der Orden des Phönix": Ihr Charakter hat vor den Katzentellern platz genommen. (Quelle: IMAGO / ZUMA Wire)Imelda Staunton 2007 in "Harry Potter und der Orden des Phönix": Ihr Charakter hat vor den Katzentellern platz genommen. (Quelle: IMAGO / ZUMA Wire)

7. J. K. Rowling hätte fast Harrys Mutter gespielt

In "Harry Potter und der Stein der Weisen" sind erstmals die verstorbenen Eltern des Zauberlehrlings zu sehen. Ein Blick in den magischen Spiegel Nerhegeb zeigt Lily und James Potter, gespielt von Geraldine Somerville und Adrian Rawlins. Auf ihrer Webseite verriet Autorin J. K. Rowling mal, dass die Filmproduzenten ihr ursprünglich die Rolle für die Spiegelszene angeboten hätten. Allerdings habe sie das Angebot ausgeschlagen, da sie "nicht als Schauspielerin gemacht" sei. "Ich hätte es irgendwie vermasselt", gestand sie.

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: