• Home
  • Unterhaltung
  • Stars
  • Nachrichten: Marietta Slomka über schwierige Interviewmomente


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextSpritpreise sinken weiterSymbolbild für einen TextTrump muss unter Eid aussagenSymbolbild für einen TextFifa will WM-Start vorziehenSymbolbild für einen TextUS-Inflation sinkt im Juli deutlichSymbolbild für einen TextGute Nachrichten für Eintracht FrankfurtSymbolbild für ein VideoFlieger in Flammen: Passagiere entkommen Symbolbild für einen TextHersteller ruft Bratwurst zurückSymbolbild für einen TextComeback von Bayern-Star rückt näherSymbolbild für einen TextNeues Mercedes-SUV ist daSymbolbild für einen TextFünfjährige treibt mit Schwimmring ab – totSymbolbild für einen TextViele Promis bei Seeler-TrauerfeierSymbolbild für einen Watson TeaserBoris Becker: Geldgeber spricht KlartextSymbolbild für einen TextNervennahrung gegen Stress

Marietta Slomka über schwierige Interviewmomente

Von dpa
Aktualisiert am 31.03.2022Lesedauer: 1 Min.
ZDF-Moderatorin Marietta Slomka geht es nahe, was sie derzeit aus der Ukraine hört.
ZDF-Moderatorin Marietta Slomka geht es nahe, was sie derzeit aus der Ukraine hört. (Quelle: Axel Heimken/dpa./dpa)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Berlin (dpa) - ZDF-"heute journal"-Moderatorin Marietta Slomka zählt zu ihren schwierigsten Interviewmomenten der letzten Zeit nicht Gespräche mit Spitzenpolitikern, sondern mit Menschen aus der Ukraine.

"Man verabschiedet sich und sagt: Auf Wiedersehen - und ich habe einen Kloß im Hals, weil ich nicht weiß, ob ich diesen Menschen je wieder sehen werde", sagte die Journalistin im Interview der Deutschen Presse-Agentur.

Manchmal passiere es, dass die Leitung zum Interviewten bei der Aufzeichnung abbreche. "Einmal wurde jemand von zwei Bewaffneten aus dem Auto gezogen, weil sie dachten, er sei ein Spion. Das spielte sich nachmittags bei der Aufzeichnung vor meinen Augen ab."

Slomka (52), die zu den bekanntesten TV-Nachrichtenmoderatorinnen in Deutschland zählt, ergänzte: "Man fühlt sich hilflos, während man in seiner trockenen, warmen, sicheren Redaktion sitzt. Das ist psychologisch wohl das Schwierigste, was ich als Interviewerin erlebt habe." Weil es einem den Krieg so nahe bringe. "Dagegen sind harte Schlagabtausche mit Profi-Politikern eigentlich ein Spaziergang."

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Kate und William sagen Geburtstagseinladung für George ab
Deutsche Presse-AgenturMarietta SlomkaUkraineZDF
Stars

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website