Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeUnterhaltungRoyals

Revolution? König Charles III. will eine jahrhundertealte Tradition brechen


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextDas ist der neue US-Super-BomberSymbolbild für einen TextSchlagerstar verabschiedet sich von BühneSymbolbild für einen TextFällt die nächste Silbereisen-Show aus?Symbolbild für einen TextUrlaubsland: Verbot für außerehelichen SexSymbolbild für einen TextKaufland ruft Salami zurückSymbolbild für einen TextNach schwerem Lkw-Crash – A1 wieder freiSymbolbild für einen TextBericht: Fifa will WM-Modus verändernSymbolbild für einen TextWM-Überraschung: Brasilien verliertSymbolbild für einen TextFußball-Ikone krank: Bewegende Fan-AktionSymbolbild für ein VideoKriegsschiffe entgehen knapp KollisionSymbolbild für einen TextHessen: Legendäres Hotel wird verkauftSymbolbild für einen Watson TeaserBéla Réthy mit kurioser Infantino-TheorieSymbolbild für einen TextAnzeige: Jahres-LOS kaufen und Einzel-LOS gratis dazu sichern
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

König Charles will Harry und Andrew weiter entmachten

Von t-online, dpa, sow

Aktualisiert am 15.11.2022Lesedauer: 2 Min.
König Charles III.: Der Monarch hat jetzt sein eigenes Monogram.
König Charles III.: Der Monarch hat Pläne für die Zukunft, die seinen Sohn empfindlich treffen könnten. (Quelle: Victoria Jones - WPA Pool/Getty Images)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Eine Revolution im Königshaus bahnt sich an. Charles III. will offenbar eine jahrhundertealte Tradition brechen – und seine Vertreter selbst bestimmen.

Das kommt einer Degradierung gleich: Charles III. hat den ersten Schritt unternommen, um seinen Bruder Andrew und seinen Sohn Harry von ihren Rollen als potenzielle Vertreter des Staatsoberhaupts abzulösen. Denn obwohl beide keine offiziellen Aufgaben mehr für die Königsfamilie wahrnehmen, sind sie auf dem Papier noch Stellvertreter der Krone.


König Charles III.: Sein Leben in Fotos

Als erstes Kind von Prinz Philip und Königin Elizabeth II. kam Charles am 14. November 1948 auf die Welt.
Ein Familienfoto auf dem Anwesen Clarence House: Kurz darauf folgte die Geburt seiner Schwester Prinzessin Anne am 5. August 1950.
+16

Die Stellvertreter werden anhand einer jahrhundertealten Tradition bestimmt und das ist die der Thronfolge. Wegen ihres Rangs in der britischen Erbfolge der königlichen Familie sind sie Stand jetzt nach geltenden Regeln zwei der fünf Stellvertreter für den britischen Monarchen. Zu diesen sogenannten Counsellors of State gehören neben Harry und Andrew sonst nur noch Königsgemahlin Camilla, Charles' ältester Sohn William sowie Andrews Tochter Prinzessin Beatrice.

Prinzessin Anne und Prinz Edward sollen wichtiger werden

Warum ausgerechnet diese Fünf? Sie sind die höchstrangigen Royals, die gleichzeitig älter sind als 21 Jahre. So ist zwar zum Beispiel Williams ältester Sohn George auf Platz zwei der Thronfolge hinter seinem Vater, aber eben auch erst neun Jahre alt – und fällt damit aus dem Raster der Königsvertreter.

Die Thronfolge des britischen Königshauses.
Die Thronfolge des britischen Königshauses.

Nun hat der höchste Beamte des königlichen Haushalts, Lord Andrew Parker of Minsmere, im britischen Oberhaus am Montagnachmittag mitgeteilt, dass Charles III. eine Veränderung anstrebe. Demnach schlage der König vor, seine 72 Jahre alte Schwester Prinzessin Anne und seinen jüngsten Bruder, den 58-jährigen Prinz Edward, zu Counsellors of State zu machen. Das solle "gewährleisten, dass öffentliche Angelegenheiten wahrgenommen werden, wenn ich nicht verfügbar bin, wie bei der Erfüllung offizieller Pflichten im Ausland", hieß es in dem von Lord Parker verlesenen Schreiben des Königs.

Prinz Andrew ausschlaggebend – und Harry mit betroffen?

Die Vertretung des Königs bei Auslandsreisen oder im Fall einer schweren Erkrankung ist in Großbritannien gesetzlich geregelt und kann nur durch Zustimmung des Parlaments geändert werden.

Befürchtet wird nun, dass eine Situation entstehen könnte, in der etwa Andrew eine offizielle Rolle zufallen würde. Der zweitälteste Sohn der am 8. September gestorbenen Queen Elizabeth II. gilt wegen seiner Verwicklung in den Missbrauchsskandal um den gestorbenen US-Multimillionär Jeffrey Epstein jedoch nicht mehr als salonfähig. Berichten zufolge soll eine entsprechende Gesetzesänderung noch in diesem Jahr verabschiedet werden.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neonlook und Smokey Eyes: So hat man Kate noch nie gesehen
Prinzessin Anne
Royals

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website