t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



HomeUnterhaltungRoyals

Verlobungsinterview: Meghan schwärmt von Prinz Harrys Antrag beim Hähnchen


Das Verlobungsinterview
Meghan schwärmt von Prinz Harrys Antrag beim Brathähnchen

Von t-online, mbo

Aktualisiert am 28.11.2017Lesedauer: 3 Min.
Prinz Harry und Meghan Markle: Jetzt gaben die beiden ihr erstes Liebesinterview.Vergrößern des BildesPrinz Harry und Meghan Markle: Jetzt gaben die beiden ihr erstes Liebesinterview. (Quelle: dpa)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilen
Auf WhatsApp teilen

Ein voller Tag für Prinz Harry und seine Meghan Markle: Erst wurde die Verlobung bekannt gegeben, dann mussten sie in eisiger Kälte für die Presse posieren und zum Abschluss gaben sie ein offizielles Interview.

Ganze zwanzig Minuten sprachen Prinz Harry und Meghan Markle mit BBC-Reporterin Mishal Hussein. Dabei verrieten die beiden auch, wie die Verlobung genau abgelaufen ist und welche Bedeutung der funkelnde Ring am Finger der Schauspielerin hat.

Der Heiratsantrag

Während der vergangenen anderthalb Jahre verbrachten Meghan und Harry viele Abende im Kensington Palast. Sie wollten nicht unter Leute und dauernd beobachtet werden. Sie wollten sich in den eigenen vier Wänden näher kennenlernen, sich lange unterhalten und hin und wieder draußen einen Spaziergang genießen. Ja, für das Pärchen standen viele Stunden mit Fernsehen und gemeinsamem Kochen auf dem Plan – auch am Tag der Verlobung.

18 Monate nach dem ersten Treffen machte der 33-Jährige seiner drei Jahre älteren Freundin einen Heiratsantrag. "Es ist vor ein paar Wochen passiert, Anfang des Monates, hier in unserer Wohnung. Wir wollten gerade Hähnchen braten", erklärte Harry und Meghan fügte hinzu: "Es war eine wunderbare Überraschung. Es war so süß und unbefangen und sehr romantisch, er hat vor mir gekniet." Die schöne Dunkelhaarige habe ihn nicht einmal ausreden lassen und sofort ja gesagt!

"Ich wusste kaum etwas über sie und sie kaum etwas über mich"

Harry und Meghan wurden einander durch gemeinsame Freunde vorgestellt. Vor dem ersten Treffen wussten die beiden nicht viel übereinander. "Ich habe nie was von ihr gehört, bis meine Freunde sagten, sie wollen mir Meghan Markle vorstellen. Ich war auf schöne Weise überrascht, als ich sie zum ersten Mal sah." Die Serie "Suits", in der Meghan sieben Jahre lang mitspielte, habe Harry niemals gesehen. Und auch Meghan wusste nur wenig von Harry und seiner Familie: "Ich habe alles, was ich von ihm weiß, durch ihn gelernt. Es war für uns beide sehr authentisch."

"Ich bin aus den Staaten, da wächst man nicht mit einem solchen Verständnis über die Royals auf, natürlich weiß ich das jetzt alles. Bei unserem ersten Treffen haben wir etwas getrunken, geredet und gesagt: Wir sollten uns wieder treffen", erklärte Meghan – und wieder getroffen haben sie sich: In Botswana campten die beiden unter freiem Himmel, schauten Sterne an und hatten viel Zeit zu reden. "Wir waren einfach nur unter uns. Das war äußerst wichtig für mich, um sicher zustellen, dass wir eine Chance hatten, uns näher kennenzulernen", sagte Harry.

Schwierige Zeiten für eine frische Beziehung

Die ersten anderthalb Jahre ihrer Liebe zu Prinz Harry stand Meghan noch für "Suits" vor der Kamera. "Wir wussten, dass wir Zeit und Energie hineinstecken müssen. Mit dem Drehplan war das natürlich nicht ganz einfach", erklärte sie und merkte an, oft direkt vom Flugzeug ans Set geeilt zu sein. "Es war schwierig, in zwei unterschiedlichen Zeitzonen zu leben", stellte Harry klar.

Der Verlobungsring – "Diana ist immer bei uns"

Doch die beiden haben es geschafft, nun sind sie verlobt – und das ganz offiziell. Den Ring, den Harry seiner Meghan an den Finger steckte, hat er selbst designt. Das Schmuckstück ist mehr als besonders für das Paar. "Der Ring ist aus Gelbgold, weil sie das am meisten mag. Der große Stein ist aus Botsuana. Die beiden kleinen sind aus der Schmucksammlung meiner Mutter", erklärte er.

Die Wahl der Diamanten fiel Harry nicht schwer, denn so konnte er sicherstellen, dass seine Mutter "auf dieser verrückten Reise bei uns ist". An Tagen, wie diesen, vermisst der Prinz seine Mutter Diana ganz besonders, aber er vermutete lachend: "Ich denke, meine Mutter wäre so glücklich, würde auf der Stelle herumspringen und sich für uns freuen. Sie und Meghan wären sicherlich beste Freundinnen."

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website