Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Royals >

Queen Elizabeth II.: "Sie war sich mit 13 Jahren sicher: Philip oder keiner"

72. Hochzeitstag  

"Elizabeth war sich mit 13 Jahren sicher: Philip oder keiner"

Von Jerome Baldowski, Maria Holzhauer, Melanie Lueft

20.11.2019, 12:59 Uhr
Queen Elizabeth II. und Prinz Philip ‒ das lange Eheleben des britischen Königspaares

Skandale, Intrigen und Betrug ‒ all das gibt es in vielen berühmten Promi-Ehen. Doch wie verhält sich das beim britischen Königspaar Queen Elizabeth und Prinz Philip? Über 70 Jahre sind die beiden nun schon verheiratet, bereits mit 13 Jahre verliebte sich Elizabeth in Philip.

Queen Elizabeth II. und Prinz Philip: So verlief bisher das lange Eheleben des britischen Königspaares. (Quelle: t-online.de)


Queen Elizabeth II. und Prinz Philip feiern ihren 72. Hochzeitstag – das schaffen die wenigsten. Adelsexperte Thomas Kielinger erzählt t-online.de im Video-Interview, was das Besondere an der royalen Ehe ist.

Am 20. November 1947, kurz nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges, heirateten die damalige Prinzessin Elizabeth und Prinz Philip in der Londoner Westminster Abbey. Fünf Jahre später starb König George VI. und Elizabeth folgte ihrem Vater auf den Thron. Seitdem geht Prinz Philip, der Herzog von Edinburgh, immer ein paar Schritte hinter seiner Frau. Jahrelang musste er dafür kämpfen, dass seine Nachkommen seinen Nachnamen tragen und ihm wurden zahlreiche Affären angedichtet. Doch trotz vieler Probleme, die der royalen Ehe begegneten, feiern Queen Elizabeth II. und Prinz Philip heute ihren 72. Hochzeitstag. 

Prinzessin Elizabeth und Prinz Philip: Das Paar verlässt nach dem Jawort am 20. November 1947 die Westminster Abbey in London. (Quelle: imago images / United Archives International)Prinzessin Elizabeth und Prinz Philip: Das Paar verlässt nach dem Jawort am 20. November 1947 die Westminster Abbey in London. (Quelle: imago images / United Archives International)

Seit 72 Jahren verheiratet, seit über 80 Jahren ineinander verliebt. "Es gehört zum glücklichen Umstand ihrer Jugend, dass sie so eine frühe Partnerschaft in sich aufbaute", erklärt Thomas Kielinger im Gespräch mit t-online.de. Die Mutter der Queen sei mit der Wahl ihrer Tochter zwar nicht zufrieden gewesen, wollte lieber einen Mann aus dem englischen Hochadel für sie, doch "das hat Elizabeth immer abgelehnt. Sie war sicher: Dieser Mann oder keiner – mit 13 Jahren. Das ist bemerkenswert." Heute ist sie 93 Jahre alt und er bereits 98.

Gefestigt trotz vieler Erschütterungen – oder gerade deshalb?

Philip gab für Elizabeth vieles auf, auch seine Karriere bei der Marine. Diese Laufbahn war beendet, als das Paar während einer Reise nach Kenia vom Tod des Königs erfuhr. Philip steht seitdem in der zweiten Reihe, geht hinter seiner Frau. Nicht immer gefiel ihm seine Stellung im Königshaus. "Ich bin in dieser Familie nur eine Amöbe. Ich habe gar nichts zu sagen." Durch Berichte über Affären Philips in der britischen Boulevardpresse wurde die Ehe außerdem erschüttert. Doch auch negative äußere Einflüsse konnten der festen Bindung nichts anhaben.

Thomas Kielinger: Der Adelsexperte blickt im Interview mit t-online.de auf über 70 Ehejahre von Queen Elizabeth II. und Prinz Philip zurück. (Quelle: t-online.de)Thomas Kielinger: Der Adelsexperte blickt im Interview mit t-online.de auf über 70 Ehejahre von Queen Elizabeth II. und Prinz Philip zurück. (Quelle: t-online.de)

Journalist und Autor Thomas Kielinger lebt in London, wo er viele Jahre lang als Korrespondent für "Die Welt" arbeitete. Zuvor war er seit Ende der Siebzigerjahre Korrespondent in Washington. Der heute 79-Jährige veröffentlichte unter anderem Biografien über Queen Elizabeth II. und Winston Churchill.


Oben im Video erfahren Sie weitere Details, die Thomas Kielinger über das Eheleben von Queen Elizabeth II. und Prinz Philip zu berichten hat. Zu sehen gibt es außerdem viele Fotos und Bewegtbilder aus den ganzen Jahren, die das Paar schon liiert ist. 

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal