Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Royals >

Nach Auszug von Harry und Meghan: Queen sichert "volle Unterstützung" zu

Offizielles Statement  

Queen sichert Meghan und Harry "volle Unterstützung" zu

13.01.2020, 19:09 Uhr | sow, t-online.de

Queen respektiert die Entscheidung von Harry und Meghan

Queen Elizabeth hatte am Montagabend zu einem Krisentreffen auf den Landsitz der Königsfamilie gebeten, um die Absichten von Harry und Meghan gemeinsam zu besprechen. (Quelle: Reuters)

Treffen auf dem königlichen Landsitz: Die Queen respektiert die Entscheidung von Harry und Meghan. (Quelle: Reuters)


Die Queen hat sich nach der Krisensitzung am Montagabend an die Öffentlichkeit gewandt. Hintergrund ist der Rückzug von Prinz Harry und Herzogin Meghan von ihren royalen Pflichten. 

"Heute hatte meine Familie sehr konstruktive Gespräche über die Zukunft meines Enkels und dessen Familie." So beginnt das Statement, welches Queen Elizabeth nach der Krisensitzung am Montagabend an die Öffentlichkeit gegeben hat.

Die Königin sichere Harry und Meghan Unterstützung zu und möchte ihnen helfen, "ein neues Leben als junge Familie" aufzubauen. Das komplette Statement wurde auch auf der offiziellen Webseite des britischen Königshauses veröffentlicht. 

Das offizielle Statement der Queen. (Quelle: royal.uk)Das offizielle Statement der Queen. (Quelle: royal.uk)

"Obwohl wir es bevorzugt hätten, wenn sie Vollzeit-Mitglieder der royalen Familie geblieben wären, respektieren und verstehen wir ihren Wunsch, ein unabhängigeres Leben als Familie" anzustreben. Dennoch seien Harry, Meghan und Archie weiterhin ein "wertvoller Teil" ihrer Familie, so die Queen. 

Queen Elizabeth II. bestätigt erste Einigung 

Wichtig ist ein Abschnitt in dem Statement, der sich auf die von Harry und Meghan gewünschte "finanzielle Unabhängigkeit" bezieht. Die Queen schreibt: "Harry und Meghan haben klar gemacht, dass sie nicht mehr abhängig von öffentlichen Zuwendungen in ihrem neuen Leben sein wollen." Sie bestätigt damit die Annahme, dass das Sussex-Paar künftig auf britisches Steuergeld verzichten könnte. Mehr zu den finanziellen Hintergründen hier

Weiter heißt es in dem Text, dass es zu einer ersten Einigung gekommen sei. "Es wurde sich daher darauf geeinigt, in eine Phase des Übergangs einzutreten, in der die Sussexes Zeit in Kanada und Großbritannien verbringen werden." 

Abgeschlossen wird die Mitteilung mit dem Verweis auf die "komplexe Angelegenheit". Es gebe noch "mehr Arbeit" zu tun. Die Queen zeigt sich hoffnungsvoll, eine "finale Entscheidung in den kommenden Tagen" verkünden zu können. 

Verwendete Quellen:

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal