Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Royals >

Bristol: Supermarkt-Mitarbeiter bricht vor Prinz Charles zusammen

Schrecksekunde in Bristol  

Supermarkt-Mitarbeiter bricht vor Prinz Charles zusammen

10.07.2020, 17:49 Uhr | spot on news, t-online

 (Quelle: Glomex)
Supermarkt-Mitarbeiter kippt vor Thronfolger um

Prinz Charles besuchte am Donnerstag ein Supermarkt-Vertriebszentrum in Bristol, um den Mitarbeitern zu danken. Plötzlich eine Schrecksekunde: Ein Angestellter kippte vor den Augen des Thronfolgers einfach um.

Schrecksekunde für Prinz Charles: Supermarkt-Mitarbeiter kippt vor Thronfolger um. (Quelle: KameraOne)


Bei einem Auftritt in Bristol musste Prinz Charles mitansehen, wie ein Mann mitten im Gespräch mit ihm zusammenbrach. Der Thronfolger reagierte bei dem Vorfall vor einem Supermarkt sofort.

Das ist wohl auch Prinz Charles noch nicht oft passiert: Bei einem Termin in einer britischen Supermarktkette ist ein Mann kollabiert. Als der britische Thronfolger sich mit dem Mitarbeiter unterhält, bricht dieser plötzlich in sich zusammen. Die Szene ist in einem Video zu sehen, welches Sie hier sehen können.

Prinz Charles sprach mit dem Mann im Freien, als er in Bristol dessen Arbeitsstelle besuchte. Sein Gesprächspartner fing an zu schwanken, stürzte wenige Sekunden später zu Boden und schien ohnmächtig zu werden. Charles streckte zwar noch seinen Arm aus, als der Mann umkippte, stand aber zu weit weg, um ihm zu helfen.

Covid-19-Erkrankung überstanden

Umstehende kümmerten sich schnell um ihren Kollegen. Der Royal, der die Szene beobachtete, schien sich zu versichern, dass der Mann gut versorgt ist. Tatsächlich konnte dieser mit Hilfe anderer bald aufstehen – Folgen hatte der Sturz also offenbar nicht.

Charles nimmt seit seiner überstandenen Covid-19-Erkrankung wieder regelmäßig Termine wahr. Der Royal hatte sich im März für eine Woche lang auf seinem Landsitz in Schottland in Selbstisolation begeben. Die 72 Jahre alte Camilla wurde damals negativ getestet, musste aber ebenfalls sieben Tage in Isolation.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur spot on news

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team von t-online

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal