Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Royals >

Herzogin Kate kombiniert 2.000-Euro-Kleid mit Schnäppchen-Maske

Premiere für Herzogin  

Kate kombiniert 2.000-Euro-Kleid mit Schnäppchen-Maske

05.08.2020, 12:13 Uhr | rix, t-online, spot on news

Herzogin Kate kombiniert 2.000-Euro-Kleid mit Schnäppchen-Maske. Herzogin Kate: Sie zeigt sich mit einer Maske mit Blümchen-Muster. (Quelle: imago images / i-images)

Herzogin Kate: Sie zeigt sich mit einer Maske mit Blümchen-Muster. (Quelle: imago images / i-images)

Zum ersten Mal trägt Herzogin Kate bei einem öffentlichen Termin einen Mund-Nasen-Schutz. Den kombinierte die 38-Jährige mit einem romantischen Kleid für einen stolzen Preis.

Während der Corona-Krise hat Herzogin Kate Termine bisher über Videocalls oder im Freien wahrgenommen. Dabei verzichtete sie stets auf einen Mund-Nasen-Schutz. Bei ihrem Besuch der Wohltätigkeitseinrichtung "Baby Basics" in Sheffield zeigte sich die Ehefrau von Prinz William nun erstmals mit Maske.

Luxus-Kleid und Schnäppchen-Maske

Der bunte Mund-Nasen-Schutz mit dem Blümchen-Muster stammt aus der Kollektion der Londoner Marke Amaia. Eine ähnliche Maske finden Sie hier. Kates Stück kostet umgerechnet 17 Euro. Ein echtes Schnäppchen im Gegensatz zu ihrer Robe.

Ihre Maske von Amaia kann für 17 Euro erworben werden. (Quelle: imago images / i-images)Ihre Maske von Amaia kann für 17 Euro erworben werden. (Quelle: imago images / i-images)

Denn zu der Maske kombinierte Herzogin Kate ein weißes Sommerkleid der Designerin Suzannah. Das Dress mit den Puffärmeln, dem farblich passenden Gürtel und den dunklen Knöpfen kostet über 2.000 Euro. Die cremefarbenen Pumps und die goldenen Ohrringe rundeten den Look ab.

Für den Termin wählte Herzogin Kate ein Kleid der Designerin Suzannah. (Quelle: imago images / i-images)Für den Termin wählte Herzogin Kate ein Kleid der Designerin Suzannah. (Quelle: imago images / i-images)

Bei dem Termin in Sheffield half die Frau von Prinz William unter anderem Spenden auszupacken. Außerdem sprach die Herzogin mit Eltern darüber, welchen "unschätzbaren Wert" die sogenannten "Baby Banks", karitative Einrichtungen für Babyzubehör wie Kleidung und Spielsachen, haben. 

Laut BBC erzählte die dreifache Mama, dass sie nach einem früheren Besuch einer solchen Einrichtung zu Hause in Tränen ausgebrochen sei, so sehr hätten sie die Geschichten der Familien emotional mitgenommen. Was diese Familien durchgemacht haben und wie tapfer sie seien "unter außergewöhnlichen Umständen" habe sie tief bewegt. Weitere Bilder ihres Termins sehen Sie in unserer Fotoshow.

Verwendete Quellen:

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team von t-online

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal