Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Royals >

Netflix-Deal: Prinz Harry zahlt millionenschwere Renovierungskosten zurück

Dank Netflix-Deal  

Prinz Harry zahlt Millionen zurück

08.09.2020, 07:31 Uhr | sow, AFP, t-online

Netflix-Deal: Prinz Harry zahlt millionenschwere Renovierungskosten zurück. Prinz Harry und seine Ehefrau Meghan haben ihre Pflichten und Privilegien als Royals niedergelegt. (Quelle: imago images / PA Images)

Prinz Harry und seine Ehefrau Meghan haben ihre Pflichten und Privilegien als Royals niedergelegt. (Quelle: imago images / PA Images)

Harry und Meghan haben langfristig bei Netflix unterschrieben – und kassieren dafür Millionen. Jetzt konnte der Queen-Enkel mit dem Geld die Kosten für seinen modernisierten, britischen Wohnsitz begleichen.

Wenige Tage nach der Unterzeichnung des langfristigen Netflix-Vertrages hat Prinz Harry die von Steuerzahlern getragenen Modernisierungskosten für seinen britischen Wohnsitz zurückgezahlt. Der 35-Jährige beglich die Rechnung für die Renovierung von Frogmore Cottage von umgerechnet 2,7 Millionen Euro mit den Mitteln aus dem Netflix-Vertrag, wie sein Sprecher am Montag mitteilte. Das Geld fließt zurück in den königlichen Haushalt, der zu Teilen aus Steuergeldern finanziert wird.

Harry und Meghan hatten sich Ende März offiziell aus der ersten Reihe des britischen Königshauses zurückgezogen und erklärt, "finanziell unabhängig" sein zu wollen. Die beiden versprachen, das Geld für die Renovierung von Frogmore Cottage zurückzuzahlen. Der Wohnsitz auf Schloss Windsor, das Harrys Großmutter Queen Elizabeth II. gehört, soll auch künftig der Wohnsitz des Prinzen und seiner Frau in Großbritannien bleiben.

Multi-Millionen-Dollar-Vertrag für Netflix-Produktionen

Das Paar lebt inzwischen mit seinem Sohn Archie hauptsächlich in Meghans US-Heimat Kalifornien. Vergangene Woche unterzeichneten beide einen Vertrag mit dem Streaming-Dienst Netflix. Finanzielle Details wurden nicht bekannt, Berichten zufolge handelt es sich aber um einen Multi-Millionen-Dollar-Vertrag.

Die Produktionen sollen sich um gesellschaftliches Engagement in aller Welt drehen und "informieren, aber auch Hoffnung geben". Mit Netflix arbeiten die beiden fortan mit dem mit mehr als 190 Millionen zahlenden Abonnenten größten Streaminganbieter der Welt zusammen.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur AFP

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal