Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Royals >

Nach Herzogin Meghans Klage: Keine Hilfe der Royals zu erwarten

"Streng neutral"  

Nach Meghans Klage: Keine Hilfe der Queen zu erwarten

21.01.2021, 09:28 Uhr | Seb, spot on news, t-online

Nach Herzogin Meghans Klage: Keine Hilfe der Royals zu erwarten. Herzogin Meghan: Sie verklagt einen Verlag. (Quelle: imago images / i Images)

Herzogin Meghan: Sie verklagt einen Verlag. (Quelle: imago images / i Images)

Herzogin Meghan und ihre Anwälte wünschen sich ein Schnellverfahren. Der von ihr verklagte Verlag will hingegen einen richtigen Prozess. Berater der britischen Royals möchten unterdessen keine Stellung beziehen.

Im Rechtsstreit zwischen dem Verlag der britischen Sonntagszeitung "Mail on Sunday" und Herzogin Meghan möchten vier Berater der Königsfamilie neutral bleiben. Das haben diese in einer Anhörung von ihren Anwälten in einem Brief mitteilen lassen, wie die "BBC" berichtet. Die vier Berater wollen sich demnach nicht auf die Seite einer der involvierten Parteien stellen. "Unsere Klienten sind alle streng neutral", heiße es weiter.

Das bedeutet, dass sich der Buckingham Palace aus dieser Streitigkeit heraushalten wird. Weder Queen Elizabeth II, noch Prince Charles oder Harrys Bruder Prinz William werden in diesem Verfahren etwas unternehmen. Sie könnten "kein Licht ins Dunkle bringen".

Herzogin Meghan hatte den Herausgeber von "The Mail On Sunday" und "Mail Online" wegen mehrerer Artikel verklagt, in denen Teile eines handgeschriebenen Briefes an ihren Vater Thomas Markle veröffentlicht worden waren. Die Anwälte der ehemaligen "Suits"-Darstellerin hatten zuletzt ein "Summary Judgement" gefordert, welches ohne einen vollen Prozess fallen und das gesamte Prozedere deutlich abkürzen könnte.

Die Anwälte der Gegenseite pochen hingegen auf einen vollen Prozess. Dieser sollte Anfang dieses Jahres beginnen, wurde später allerdings auf den Herbst 2021 verschoben. Nach Ende der Anhörung war zunächst nicht klar, ob es nun zu dem Prozess kommen werde. Der zuständige Richter werde seine Entscheidung zu einem späteren Zeitpunkt bekannt geben.

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

baurtchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal