Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland

HomeUnterhaltungRoyals

Queen Elizabeth äußert sich zum Interview von Harry und Meghan: "Traurig"


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextProteste in China: "Nieder mit Xi Jinping"Symbolbild für ein VideoVermisste und Todesopfer auf FerieninselSymbolbild für einen TextBelarus: Außenminister überraschend totSymbolbild für einen TextCDU-Mann legt sich mit Beamten anSymbolbild für einen TextNach 21 Jahren: Star verlässt RTL-SerieSymbolbild für einen TextSachsen-Anhalt: Ex-Finanzminister ist totSymbolbild für einen TextWM-Aus für Favoriten abgewendetSymbolbild für einen TextLottogewinner: So viel Geld ist schon wegSymbolbild für einen TextPortugal: Stürmer-Legende gestorbenSymbolbild für einen TextTaiwan: China-Freunde gewinnen bei WahlSymbolbild für einen TextMann stürzt mit 4,9 Promille vom E-RollerSymbolbild für einen Watson TeaserVerletzter WM-Star teilt Schock-FotoSymbolbild für einen TextGelenkersatz: Gibt es eine Altersgrenze?
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

"Traurig": Die Queen äußert sich zum Interview von Harry und Meghan

Von t-online, mbo

Aktualisiert am 10.03.2021Lesedauer: 2 Min.
Meghan und Harry: Im Interview mit Oprah Winfrey gab das Ehepaar tiefe Einblicke in seine Gefühlswelt. (Quelle: t-online)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

In einem Interview erhoben Prinz Harry und Herzogin Meghan unter anderem Rassismusvorwürfe gegen nicht namentlich genannte Mitglieder der Royal Family. Nun äußert sich die Queen in einem Statement zu dem enthüllenden Gespräch.

Am Sonntag wurde das mit Spannung erwartete Interview von Prinz Harry und Herzogin Meghan mit Talkmasterin Oprah Winfrey im US-Fernsehen ausgestrahlt. Darin wurden Vorwürfe von Rassismus gegen Meghan innerhalb der Royal Family erhoben, außerdem klagte die frühere Schauspielerin über nicht vorhandene Unterstützung innerhalb des Palastes. Eine Zusammenfassung des gesamten Interviews lesen Sie hier. Nachdem der Druck sich zu äußern nach über 24 Stunden gewachsen war, gibt es jetzt eine offizielle Erklärung von Queen Elizabeth II. dazu.


Die schönsten Pärchenfotos von Harry und Meghan

November 2017
Dezember 2017
+23

"Rassismusvorwürfe werden sehr ernst genommen"

"Die ganze Familie ist traurig, davon zu erfahren, wie schwierig die letzten Jahre für Harry und Meghan waren", heißt es in dem Statement, das der Buckingham-Palast am frühen Dienstagabend im Namen der 94 Jahre alten Monarchin veröffentlicht hat. Weiter ist in dem recht kurzen Statement zu lesen: "Die Vorwürfe, insbesondere die des Rassismus, sind besorgniserregend. Obwohl einige Erinnerungen variieren können, werden sie sehr ernst genommen und von der Familie privat angesprochen." Im letzten Absatz lässt die Queen mit persönlichen Worten verlauten: "Harry, Meghan und Archie werden immer sehr geliebte Familienmitglieder sein."

Meghan hatte in dem Interview mit Oprah Winfrey gesagt, dass es während ihrer Schwangerschaft mit Söhnchen Archie "Sorgen und Gespräche" innerhalb des Könighauses gegeben habe, "wie dunkel seine Haut sein mag, wenn er geboren ist". Winfrey betonte in einem später veröffentlichten Clip unter Berufung auf Harry, an diesen Gesprächen seien weder die Queen noch deren Ehemann Prinz Philip beteiligt gewesen. Meghans Vater, Thomas Markle, sagte dem Sender ITV gerade: "Ich glaube nicht, dass die britische Königsfamilie rassistisch ist."

Weitere Vorwürfe des Ehepaares Sussex

Meghan und Harry erzählten im Interview mit Winfrey von weiteren Erfahrungen als hochrangige Mitglieder des britischen Königshauses, die den Palast in ein schlechtes Licht rücken. So erzählte die heute 39-jährige Meghan, dass sie aufgrund der durchweg negativen Schlagzeilen über sie Suizidgedanken gehabt habe und ihr vonseiten des Palasts dennoch psychologische Hilfe verwehrt worden sei. Harry erzählte, dass er sich in der gesamten Angelegenheit des sogenannten "Megxit" von seinem Vater Charles "im Stich gelassen" gefühlt habe.

Kurz vor dem nun veröffentlichten Statement der Queen hieß es in der britischen "Times", die Queen habe es abgelehnt, eine Stellungnahme abzusegnen. Harrys Großmutter habe sich mehr Zeit zum Nachdenken für eine Reaktion gewünscht. Prinz Charles war am heutigen Dienstag der erste Royal, der nach dem Interview einen öffentlichen Termin wahrnahm. Eine Frage dazu ignorierte er und verließ das Gebäude kommentarlos.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur dpa
  • Nachrichtenagentur afp
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neues Buch verbreitet Gerüchte um Queen-Erkrankung
Elizabeth II.Meghan MarkleOprah WinfreyPrinz Harry
Royals

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website