Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Royals >

Palast bestätigt: Das ist die offizielle Todesursache von Prinz Philip (†99)

Palast bestätigt  

Die offizielle Todesursache von Prinz Philip steht fest

05.05.2021, 18:17 Uhr | JaH, t-online

Palast bestätigt: Das ist die offizielle Todesursache von Prinz Philip (†99). Prinz Philip: Er starb am 9. April. (Quelle: Ben A. Pruchnie/Getty Images)

Prinz Philip: Er starb am 9. April. (Quelle: Ben A. Pruchnie/Getty Images)

Am 9. April starb Prinz Philip auf Schloss Windsor. Jetzt wurde die offizielle Todesursache des Ehemanns von Queen Elizabeth II. bekannt gegeben. Der 99-Jähirge starb an Altersschwäche. 

Nur zwei Monate vor seinem 100. Geburtstag starb Prinz Philip. Zuletzt war die genaue Todesursache des Royals unbekannt. Kurz vor seinem Tod wurde der Prinzgemahl wegen einer Infektion im Krankenhaus behandelt. Jetzt steht fest: Er starb an Altersschwäche. 

"Hohes Alter" ist Grund für Prinz Philips Tod

Das geht aus einer offiziellen Sterbeurkunde des Buckingham-Palasts hervor. Diese liegt "Daily Mail" vor. Daraus wird erkenntlich, dass weder Krankheit noch Verletzung für den Tod des Royals verantwortlich waren. In dem Dokument heißt es, dass sein "hohes Alter" Grund für seinen Tod war. 

Trotz ebenjenes Alters war der Tod von Prinz Philip für viele ein Schock. Besonders für die Queen muss sein Ableben einen schweren Verlust darstellen. Die beiden waren fast 75 Jahre miteinander verheiratet, teilten alles miteinander. 

Beerdigung in der St.-George's-Kapelle 

Am 17. April fand die Beerdigung des Herzogs von Edinburgh statt. An einem Samstag verabschiedeten sich Familienangehörige in der St.-George's-Kapelle auf dem Gelände von Schloss Windsor von Prinz Philip. Schloss Windsor ist neben dem Buckingham-Palst die wichtigste Residenz der britischen Monarchie. Philips Beerdigung war die erste seit 16 Jahren, die dort stattfand. 

Auch Prinz Harry kam zur Trauerfeier. Es war sein erster Besuch in seiner Heimat, seitdem er mit seiner Ehefrau Herzogin Meghan und seinem Sohn Archie in die USA auswanderte. Meghan kam wegen ihrer Schwangerschaft nicht mit zur Beerdigung. Es wurde allerdings auch über einen anderen Grund für ihr Fernbleiben spekuliert. 

Die 95-jährige Queen hatte zehn Tage nach der Beisetzung ihres Mannes ihren ersten offiziellen Auftritt. Sie nahm nur wenige Tage nach der Trauerphase ihren ersten öffentlichen Termin wahr. 

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal