Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Royals >

Herzogin Meghan bei neuer Prinz-Philip-Doku nicht dabei

"Neues Licht" auf Queen-Gatten  

Herzogin Meghan bei neuer Prinz-Philip-Doku nicht dabei

11.09.2021, 17:26 Uhr | sow, spot on news, t-online

Herzogin Meghan bei neuer Prinz-Philip-Doku nicht dabei. Prinz Philip: Er starb am 9. April. (Quelle: Ben A. Pruchnie/Getty Images)

Prinz Philip: Er starb am 9. April. (Quelle: Ben A. Pruchnie/Getty Images)

Prinz Philip soll mit einer BBC-Dokumentation geehrt werden. Ende September wird der Film ausgestrahlt, in dem zahlreiche Familienmitglieder zu Wort kommen. Doch es scheinen auch einige prominente Royals zu fehlen.

Fünf Monate nach seinem Tod soll ein Film ein "neues Licht" auf Prinz Philip werfen, berichtet die BBC. Das Leben des im April verstorbenen Queen-Gatten erhalte mit der Dokumentation ein weiteren Eintrag im Filmkanon der Royals.

In dem Film, den der britische Sender BBC am 22. September zeigt, kommen laut Ankündigung "mehr als ein Dutzend" Mitglieder der Royal Family zu Wort, die ihre Erinnerungen teilen und Anekdoten erzählen. Doch einige hochrangige Mitglieder des britischen Königshaues scheinen zu fehlen – und das sorgt für Diskussionen. Unter anderem wird Herzogin Meghan nicht Teil des Films sein. Williams Frau Kate allerdings ebenso wenig. Wie britische Medien berichten, sollen nur "direkte Familienmitglieder" zu Wort kommen.

Zugang zur privaten Filmsammlung der Königin

Ursprünglich war die Doku mit dem Titel "Prince Philip: The Royal Family Remembers" zum 100. Geburtstag des Ehemanns von Queen Elizabeth II. am 10. Juni geplant. Daher sind einige der Interviews bereits vor Prinz Philips Tod entstanden. Neben den vier gemeinsamen Kindern des Duke of Edinburgh und der Queen kommen auch ihre erwachsenen Enkelkinder sowie andere Familienmitglieder zu Wort. Außerdem wurde dem Sender Zugang zur privaten Filmsammlung der Königin gewährt. 

Das Ergebnis soll ein humorvolles und "noch nie dagewesenes Porträt eines Mannes mit einem einzigartigen Platz in der royalen Geschichte" sein – erzählt von jenen, die ihn am besten kannten. Die Monarchin selbst soll allerdings ebenfalls nicht zu Wort kommen.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur spot on news

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: