Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Royals >

Charlène von Monaco: Pechsträhne reißt nicht ab – Tochter verletzt im Rollstuhl

Fürstin zeigt Bilder  

Charlènes Tochter sitzt mit Verletzung im Rollstuhl

12.09.2021, 14:30 Uhr | sow, spot on news, t-online

Charlène von Monaco: Pechsträhne reißt nicht ab – Tochter verletzt im Rollstuhl. Fürstin Charlène und Fürst Albert II von Monaco: Hier präsentierte das Paar seine Zwillinge Prinz Jacques und Prinzessin Gabrielle am Fenster des Fürstenpalasts erstmals der Öffentlichkeit. (Quelle: IMAGO / imagebroker)

Fürstin Charlène und Fürst Albert II von Monaco: Hier präsentierte das Paar seine Zwillinge Prinz Jacques und Prinzessin Gabrielle am Fenster des Fürstenpalasts erstmals der Öffentlichkeit. (Quelle: IMAGO / imagebroker)

Die Pechsträhne im monegassischen Fürstenhaus reißt offenbar nicht ab. Die kleine Prinzessin Gabriella sitzt nach einer Verletzung im Rollstuhl. Fürstin Charlène zeigt nun Bilder ihrer Tochter.

Erst die Sorgen um Fürstin Charlène, und jetzt das: Auch ihre Tochter Gabriella sorgt derzeit für lange Gesichter unter Royal-Fans und bei der monegassischen Fürstenfamilie. Die sechsjährige Tochter von Fürst Albert II. und Charlène von Monaco sitzt mit einer Verletzung im Rollstuhl, wie zahlreiche Bilder auf Instagram zeigen.

Mutter Charlène teilte einige Schnappschüsse von ihren Zwillingen Gabriella und Jacques, die ihren Tag bei einer Hundeausstellung in Monaco verbrachten. Zu sehen ist auch, wie Gabriella dort von ihrem Bruder in einem Rollstuhl durch die Gegend geschoben wird. Auf anderen Bildern ist zu sehen, wie sie ihren Fuß samt pinkem Gips in die Kamera hält. Einbandagiert ist das Bein bis hoch zum Knie. Ob es eine Verletzung am Fuß oder am Unterschenkel ist, bleibt unklar. Zu den Hintergründen hat die 43-jährige Fürstin keine Auskunft gegeben.

Die Fürstin schreibt zu der Fotoreihe lediglich: "Zeit mit ihrer Tante HRH Prinzessin Caroline und ihren Cousins auf der jährlichen Hundeausstellung verbringen". Der Sechsjährigen scheint es den Umständen entsprechend gut zu gehen. Auf mehreren Fotos strahlen sie und ihr Bruder in die Kamera. Auch ein kleiner, weißer Vierbeiner nimmt auf dem Schoss der kleinen Gabriella Platz.

Kümmern kann sich Charlène von Monaco derzeit jedoch nicht um ihre verletzte Tochter. Die Fürstin befindet sich nach Angaben des Fürstenhauses aufgrund einer Hals-Nasen-Ohren-Infektion seit Monaten in Südafrika. Im August hatte die Zwillingsmama erstmalig Besuch von ihrem Ehemann und ihren Kindern bekommen.

Charlène habe "Monaco nicht im Zorn" verlassen

Weil die Spekulationen um die Ehe des monegassischen Fürstenpaares dennoch seither nicht abebbten, sprach Fürst Albert II. im Interview mit dem "People"-Magazin Klartext. Seine Frau habe "Monaco nicht im Zorn" verlassen und sei "nicht ins Exil" nach Südafrika gegangen, erklärte der Monarch. Lediglich ihre gesundheitlichen Probleme verhinderten ihre Rückkehr ins Fürstentum, hieß es.

Anfang September war die 43-Jährige mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus nördlich von Durban eingeliefert worden. Wie der Palast mitteilte, sei sie aufgrund von Komplikationen in Zusammenhang mit ihrer Infektion zusammengebrochen. Laut ihrer Sprecherin befindet sie sich derzeit aber in einem "stabilen Zustand".

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: