Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Royals >

Japan: Warum die Hochzeit von Prinzessin Mako so oft verschoben wurde

Sorge um Kaiser-Nichte  

Warum die Hochzeit von Prinzessin Mako so oft verschoben wurde

02.10.2021, 11:48 Uhr | rix, t-online, spot on news

Japan: Warum die Hochzeit von Prinzessin Mako so oft verschoben wurde. Prinzessin Mako: Die Kaiser-Nichte leidet unter den negativen Schlagzeilen. (Quelle: imago images)

Prinzessin Mako: Die Kaiser-Nichte leidet unter den negativen Schlagzeilen. (Quelle: imago images)

Nach vierjähriger Verlobungszeit findet die Hochzeit der japanischen Prinzessin Mako und ihrem bürgerlichen Partner endlich statt, wie das Haushofamt nun bekannt gab. Doch es gibt auch besorgniserregende Nachrichten zu vermelden.

2017 hatten Prinzessin Mako, die Nichte des japanischen Kaisers Naruhito, und ihr Freund Kei Kumoro ihre Verlobung bekanntgegeben. 2018 wollten sich die Prinzessin und der angehende Anwalt heiraten, doch immer wieder wurde ihre Hochzeit verschoben.

Gründe für die Verschiebung der Trauung waren die negativen Berichte über ihren Verlobten in Japans Medien –und das, was sie in der Prinzessin auslösten. Seit Jahren berichten die japanischen Medien über Geldprobleme in seiner Familie. Seine Mutter war in einen Finanzskandal verwickelt. Statt zu heiraten, zog Kei Komuro in die Staaten und studierte dort Jura. Nach drei Jahren kehrte der 29-Jährige nun zu seiner Verlobten zurück nach Japan.

Kei Komuro und Prinzessin Mako: 2017 verkündeten die beiden ihre Verlobung. (Quelle: imago images)Kei Komuro und Prinzessin Mako: 2017 verkündeten die beiden ihre Verlobung. (Quelle: imago images)

Die negative Berichterstattung hatte nicht nur Auswirkung auf die Hochzeit, sondern auch auf ihre Gesundheit. Wie das Haushofamt nun bekannt gab, leidet die Kaiser-Nichte an einer Posttraumatischen Belastungsstörung (PTBS). Aus diesem Grund wurde die Hochzeit immer wieder verschoben. Zudem wird die Trauung am 26. Oktober, drei Tage nach Makos Geburtstag, keine große zeremonielle Feier werden.

Laut Medienberichten wollen die beiden bei ihrer Hochzeit auf traditionelle Rituale für Angehörige des kaiserlichen Hofes verzichten. Da sie als japanische Prinzessin einen Bürgerlichen zum Mann nimmt, scheidet Prinzessin Mako aus dem Kaiserhof aus und muss ihren Adelstitel abgeben. Zudem lehnte sie eine Auszahlung ab, die für gewöhnlich weiblichen Angehörigen der kaiserlichen Familie zukommt, die Bürgerliche heiraten.

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: