t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



HomeUnterhaltungTV

Notarzteinsatz bei "Arctic Warrior" | Kandidatin muss gehen: "Nie solche Schmerzen"


"Hatte noch nie solche Schmerzen"
Krankenwageneinsatz: Erste "Arctic Warrior"-Kandidatin ist raus

Von t-online, CKo

Aktualisiert am 27.04.2023Lesedauer: 3 Min.
Ex-Soldat und Youtuber Otto Karasch: In seinem Format "Arctic Warrior" geht es ins eisige Lappland.Vergrößern des BildesEx-Soldat und Youtuber Otto Karasch: In seinem Format "Arctic Warrior" geht es ins eisige Lappland. (Quelle: Ottogerd Karasch)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilen
Auf WhatsApp teilen

Acht Teams kämpfen bei der Survival-Show "Arctic Warrior" in der Wildnis ums Überleben. Doch schon vor dem eigentlichen Start kommt es zum Notarzteinsatz.

Jetzt wird es ernst für die Kandidaten und Kandidatinnen von "Arctic Warrior", der Survival-Webshow von Ex-Soldat Otto Karasch und seinem besten Freund Sebo: Nachdem sie in der ersten Folge im arktischen Lappland angekommen sind und erste Einweisungen sowie ihre Ausrüstung und Partner bekommen haben, geht es nun erstmals in die eisige Kälte und ans Überlebenstraining.

"Wenn man nicht alleine rauskommt, wird man hier sterben"

Die acht Duos bekommen in Folge zwei eine "elementare" Ausbildung, wie Sebo erklärt. Es geht hundert Meter vom Ufer entfernt auf einen zugefrorenen See. Dort wird für die 16 Teilnehmer und Teilnehmerinnen ein Eisloch ausgehoben, in das sie samt Klamotten und Rucksack springen und sich eigenständig wieder heraus hieven müssen.

Sebo macht deutlich, wie wichtig diese Session ist: "Jeder muss das alleine schaffen. Wenn man nicht alleine rauskommt, wird man hier sterben." Die Teams sollen auf den Extremfall – den plötzlichen Einbruch ins Eis – vorbereitet werden. Wer das Eisschwimmen verweigert, darf später nicht bei dem Abenteuer antreten. Die Aufgabe meistern aber am Ende alle nahezu problemlos.

Empfohlener externer Inhalt
Youtube

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Youtube-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren Youtube-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Nach dem Training im Eiswasser gibt Mike, der zuständige Medic, eine Einführung in Bezug auf medizinische Notfälle. Dann gibt es plötzlich einen Cut in der Folge und man sieht, wie es tatsächlich zu einem Notfall kommt: Kandidatin Franziska Sieber kniet draußen im Schnee. Mike ist am Telefon, erklärt, dass sie Schmerzen in der Brust und im Kopf habe, einen tauben Arm und eine zu Beginn verlangsamte Aussprache. Mike klärt Otto in der nächsten Szene auf: "Wir haben einen Krankenwagen angerufen."

"Die Arktis hat ihr erstes Oper gefordert"

Kandidat Manu sagt in die Kamera: "Die Arktis hat ihr erstes Opfer gefordert" – womit er Recht behält. Als Nächstes wird ein Text eingeblendet, in dem erklärt wird, dass sich die Leitung entschieden habe, Franziska aus dem Wettbewerb zu nehmen.

"Die Entscheidung fiel entgegen ihres persönlichen Wunsches, trotzdem anzutreten und konträr zur Empfehlung Ottos, ihr die Chance auf einen Start am Folgetag zu erhalten. Dies ist nicht die letzte Entscheidung der Projektleitung, die den Ausstieg eines Teams zur Folge hat", heißt es in dem Statement.

"Ich hatte noch nie solche Schmerzen in meinem Arm gehabt", erklärt Franziska, als klar ist, dass sie ausgeschieden ist. Eine Diagnose wird dem Publikum in der Folge nicht verraten, sie sagt aber: "Ich glaube, es war eine Migräne-Attacke."

Die Regeln von "Arctic Warrior" besagen: Fällt ein Kandidat aus, wird das ganze Team aus der Show genommen. Für Franziskas Partner Sahin ist es allerdings noch nicht vorbei, da ein Ersatzkandidat mit nach Lappland gereist ist: YouTuber Florian. Er wird Franziskas Platz einnehmen.

Darum geht es in der Show

Das Format "Arctic Warrior" wurde von Otto Karasch und seinem Freund Sebo auf die Beine gestellt. Beide waren zusammen bei der Bundeswehr, Otto ist erfolgreicher Youtuber und konnte sich bei dem Geschwisterformat "7 vs. Wild" in der vergangenen Staffel als Gewinner durchsetzen.

Die acht Teams, zu denen auch Otto zählt, müssen vier Nächte und fünf Tage in der eisigen Wildnis überleben. Täglich wartet auf die Kandidaten und Kandidatinnen ein Marsch von mindestens acht Kilometern und eine Challenge. Nach einem Punktesystem wird am Ende das Gewinnerteam ermittelt. Die Duos bestehen je aus einem Profi mit militärischer Ausbildung sowie einem "Laien".

Die aktuellen Teams:

  • Team Lila: Otto, ehemaliger Fallschirmjäger, und Youtuber Sascha Hellinger
  • Team Rosa: Tom, Angehöriger beim KSK, und Influencerin Yvonne Pferrer
  • Team Rot: Tatjana, Soldatin des österreichischen Jägerbataillon 25, und MMA-Kämpfer Stephan Pütz
  • Team Blau: Philipp, Gebirgsjäger, und Paralympics-Sportler Gerd Schönfelder
  • Team Babyblau: Manu, Heeresaufklärer, und Youtuber Alex Müller-P.
  • Team Grün: Sahin, Scharfschütze, und Florian, Nachrücker für Franziska Siebert
  • Team Gelb: Hauke, Ex-Soldat der Fremdenlegion, und US-Entertainer Evil Jared
  • Team Orange: Mello, Survival-Ausbilder, und Wildcard-Gewinnerin LoloMaus
Verwendete Quellen
  • youtube.com: Profil von @OttoBulletproof
  • instagram.com: Profil von sahin_rcfn
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website