Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland

HomeUnterhaltungTV

"The Voice of Germany": "Hip Teens"-Star Sam fliegt


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextAuch Südkorea feuert Raketen abSymbolbild für einen TextEnergiekrise: Merz sieht verpasste ChancenSymbolbild für einen TextCL: FC Bayern stellt Rekord aufSymbolbild für einen TextDieser Politiker ist am beliebtestenSymbolbild für einen TextBayer verliert – Trainer vor dem Aus?Symbolbild für einen TextNeue Vorwürfe gegen Schach-GroßmeisterSymbolbild für einen TextKonzertabsage: Sorge um Coldplay-SängerSymbolbild für einen TextScheidung bei Brady und Bündchen?Symbolbild für einen TextDann kommt das Energiegeld für RentnerSymbolbild für einen TextIris Berben im Lederlook auf dem LaufstegSymbolbild für einen TextBauprojekt: Aktivisten besetzen BäumeSymbolbild für einen Watson TeaserModeratorin rechnet mit der ARD abSymbolbild für einen TextKaum zu glauben: Dieses Casino ist gratis

"The Voice of Germany": "Hip Teens"-Star Sam fliegt

t-online, sgü

Aktualisiert am 09.11.2012Lesedauer: 3 Min.
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

One-Hit-Wonder Sam Leigh-Brown ("Hip Teens Don't Wear Blue Jeans") hat es bei "The Voice of Germany" nicht geschafft. Die 43-Jährige verlor ihr Battle gegen das Natur-Stimmwunder Jesper Jürgens (25). Xavier Naidoo entschied sich klar für ihn. Doch Sam trägt es mit Fassung. Im Interview mit "bild.de" sagt sie: "Dann bleibe ich eben eine One-Hit-Mama!"

2003 hatte Sam mit "Hip Teens" einen Nummer-Eins-Hit gelandet. Kurz darauf bekam sie Tochter Amber und legte eine Karriere-Pause ein. Mit ihrer Teilnahme bei "The Voice of Germany" wollte sie an ihren alten Erfolg anknüpfen. Doch dieser Traum ist nun ausgeträumt. Sie sang mit Jesper "Would I Lie To You" von Charles & Eddie. "Vor dem Battle hatte ich da schon so ein Gefühl, dass es nichts werden könnte," so Leigh-Brown zu "bild.de". "Aber ich war bei 'The Voice', um etwas Werbung zu machen. Um zu zeigen, dass ich noch da bin."

"Würde am liebsten Songs schreiben"

Das dürfte der charismatischen Musikerin gelungen sein. Zurzeit arbeitet Sam Leigh-Brown mit der Band "Jazzkantine". Davon den Lebensunterhalt zu bestreiten, ist jedoch auf Dauer nicht möglich. Für ihre Zukunft wünscht sie sich: "Am liebsten würde ich nur noch Songs schreiben. Weil der ganze Rummel, den es früher gab, war mir etwas unangenehm."

Anzeigen
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
imago images 170414708
Ihr stockt der Atem
Symbolbild für ein Video
So könnte der Westen auf einen Atomangriff reagieren

Diese Kandidaten sind weiter

Außer Jesper Jürgens sind auch noch Raffa Shira, Isabell Schmidt, Momo Djender, Neo, Bianca Böhme und James Borges weiter. Insgesamt waren die Battles alle sehenswert - die Kandidaten gaben alles.

Tränen und Verzweiflung

Für Giulia Wahn aus dem Team "The BossHoss" war es am schmerzhaftesten, ihre Niederlage zu verkraften. Sie sang mit Raffa Shira "Say, Say, Say" von Paul McCartney und Michael Jackson und verlor. Anschließend brach die 24-Jährige in Tränen aus und schluchzte im Kreise ihrer Familie: "Ich hab' so verdammt noch mal gekämpft!" Ihrem Konkurrenten Raffa gönnte sie den Sieg nicht wirklich: "Das hat er mir zu verdanken, dass er weiter ist", sagte sie und meinte damit, dass sie ihn bei den Proben so wahnsinnig unterstützt hätte.

Momo und Vinh waren der absolute Knaller

Der Höhepunkt der Show war das Wettsingen von Momo Djender und Vinh Khuat (20). Sie sangen "Desert Rose", eine Nummer von Sting und Cheb Mami. Ihr Duett wurde mit Standing Ovations vom Publikum gefeiert. Sich für einen von beiden zu entscheiden, war für Xavier Naidoo unglaublich schwer. Doch die Einzigartigkeit von Momos Stimme überzeugte ihn schließlich. Vinh musste gehen.

Gänsehaut-Feeling

Auch das Battle zwischen Kevin Staudt und Isabelle Schmidt sorgte für Gänsehaut pur. Sie sangen "Where The Wild Roses Grow" von Nick Cave. Kevin klang fast wie der Original-Sänger. Das war auch der Grund, weshalb sich Coach Nena für die persönlichere Interpretation von Isabelle entschied.

Diven-Gehabe nützte Jessica nichts

Rea Garvey musste zwischen Bianca Böhme und Jessica Mears wählen. Die beiden hatten "Telephone" von Lady Gaga vorgetragen. Musical-Sängerin Jessica gab sich ganz schön divenhaft, was ihr jedoch keinen Vorteil brachte. Rea entschied sich für Bianca.

Bruce-Willis-Klon verlor gegen den Hipster

Das Team BossHoss gab im Battle zwischen dem Bruce-Willis-Klon Marcel Beuter und dem Hipster James Borges dem jüngeren Sänger James den Vorzug. Die beiden hatten die Rock-Nummer "Best of You" von den Foo Fighters gesungen. James war als "Nicht-Rockröhre" bei diesem Song eigentlich im Nachteil. Sein vielschichtiger und emotionaler Vortrag brachte ihn dennoch weiter.

Neo und Laura Buschhagen waren ein Dream Team

Die Battle-Gegner Neo und Laura Buschhagen sangen "Wish You Were Here" von Pink Floyd. Ihr gefühlvoller Vortrag brachte Nena ins Schwärmen: "Ich bin verliebt", sagte sie bereits während des Trainings. In der Show war sie dann "völlig sprachlos" vor Begeisterung und entschied sich schweren Herzens für Neo. Allerdings hofft sie, dass das Traum-Duo auch nach "The Voice of Germany" weiterhin gemeinsam Musik machen wird.

Die nächste Battle-Show ist am Freitag, dem 9. November ab 20.15 Uhr auf Sat.1 zu sehen.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
NenaXavier Naidoo
TV-Serien und Filme


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website