Sie sind hier: Home > Unterhaltung > TV >

Martin Sonneborn legt Zwangspause bei ZDF-"heute-show" ein

ZDF-"heute-show"  

Martin Sonneborn muss Zwangspause einlegen

06.06.2014, 13:23 Uhr | kbe, dpa, t-online.de

Martin Sonneborn legt Zwangspause bei ZDF-"heute-show" ein. Martin Sonneborn wird ab dem 1. Juli im Europäischen Parlament sitzen. (Quelle: dpa)

Martin Sonneborn wird ab dem 1. Juli im Europäischen Parlament sitzen. (Quelle: dpa)

Zwangspause vom Satiriker-Dasein: Martin Sonneborn wird vorerst nicht mehr in der ZDF-Nachrichtenparodie "heute-show" zu sehen sein. Der Grund dafür ist simpel: Der Satiriker und Politiker wurde ins Europäische Parlament gewählt. "Für die Dauer dieser Tätigkeit wird das ZDF nicht mehr mit ihm zusammenarbeiten", erklärte der Sender. Der 49-Jährige werde bei der letzten Ausgabe der Sendungen vor der Sommerpause am Freitag, den 6. Juni, verabschiedet.

Sonneborn war seit der ersten Folge mit von der Partie und als Außenreporter für die Satiresendung im Einsatz. Für "Die Partei" wird er nun als Europapolitiker arbeiten, am 1. Juli soll er sein Mandat in Brüssel antreten. Sonneborns Satire-Partei hatte bei der Europawahl 0,6 Prozent der Stimmen erzielt und einen Sitz im Parlament erhalten.

Seine Rückkehr vor die Kamera könnte allerdings früher kommen. Er wolle von seinem neuen Posten zurückzutreten und für die kommenden sechs Monate Übergangsgeld beziehen, hatte er nach der Wahl angekündigt. "Nichts da", hieß es dagegen aus dem Europaparlament. Die Parlamentarier hätten erst nach einem Jahr Anspruch auf Übergangsgeld.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal