Sie sind hier: Home > Unterhaltung > TV >

Presse drischt auf "Versteckte Kamera 2016" ein

Presse drischt auf "Versteckte Kamera" ein  

"Lahme Endlos-Show", "schlechter Witz", "kläglich in den Sand gesetzt"

14.02.2016, 15:55 Uhr | t-online.de

Presse drischt auf "Versteckte Kamera 2016" ein. Steven Gätjen moderierte die Neuauflage der "Versteckten Kamera".  (Quelle: dpa)

Steven Gätjen moderierte die Neuauflage der "Versteckten Kamera". (Quelle: dpa)

Mit vielen prominenten Gästen startete das ZDF am Samstagabend seine Neuauflage der "Versteckten Kamera". Der Griff in die TV-Mottenkiste kam bei der Presse nicht gut an: "Wie das ZDF eine gute Idee kläglich in den Sand setzte", titelte "Welt online" und beschrieb die von Steven Gätjen moderierte Show als "lahme Endlos-Show".

Auch "Süddeutsche.de" fand vernichtende Worte: "Mit dem muffigen 80er-Jahre-Konzept zeigt das ZDF, dass es keine Samstagabendshows kann." Und ätzt weiter: "Wer es Show nennt, dass man acht Verladefilme zeigt und erst eine Jury und am Schluss die Zuschauer über den besten Film abstimmen lässt, hat von Show keine Ahnung oder arbeitet beim ZDF, was ungefähr auf dasselbe hinausläuft."

"Allenfalls ein schlechter Witz"

Auch das Medienmagazin "DWDL.de" urteilte, dass "die Comedyshow erschreckend unlustig daherkam". Trotz guter Grundzutaten wie einem souveränen Moderator, einer edlen Kulisse und prominenten Gästen sei es nicht gelungen, einen unterhaltsamen Fernsehabend zu schaffen. "Diese Show ging allenfalls als schlechter Witz durch", lautete das Fazit.

"Versteckt war hier nur der Witz"

Ebenso abgetörnt war der Kritiker von "Focus Online": "Das Setzen auf Wettbewerbselemente und zum Teil leicht verstaubte Prominenz macht aus dem 'Menschen-reinlegen-und-dabei-heimlich-filmen'-Ding noch lange keine prickelnde Unterhaltung. Versteckt sei in dieser Sendung nur eines gewesen: der Witz.

"ZDF ist kläglich gescheitert"

Auch "Der Westen" schreibt, dass das ZDF mit dem Versuch, mit der "Versteckten Kamera" zu punkten, "kläglich gescheitert" sei. Die Sendung sei eine "weitere Lachnummer". Die Verulkungs-Filmchen seien "ganz und gar nicht genial und lustig" gewesen. Die übertriebene Werbung für den Schweiger-Tatort "Off Duty" sei ebenfalls nur als peinlich zu werten.

Quote ließ auch zu wünschen übrig

Ein Quotenerfolg war die Show auch nicht: Dürftige 3,62 Millionen und 12,0 Prozent des Gesamtpublikums schauten zu. Wir sind gespannt, ob das Format nach der enttäuschenden Quote und vernichtenden Kritik überhaupt weitergeführt wird.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Alba Modatchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal