Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Dschungelcamp >

Dschungelcamp 2019: Felix van Deventers GZSZ-Kollegen wünschen ihm Glück

Von GZSZ in den Dschungel  

Was Felix van Deventers Serienfamilie ihm jetzt wünscht

11.01.2019, 20:46 Uhr | mbo, t-online

Dschungelcamp 2019: Felix van Deventers GZSZ-Kollegen wünschen ihm Glück. Felix van Deventer, Clemens Löhr, Iris Mareike Steen und Eva Mona Rodekirchen: Die vier spielen bei "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" eine Familie. (Quelle: MG RTL D / Sebastian Geyer)

Felix van Deventer, Clemens Löhr, Iris Mareike Steen und Eva Mona Rodekirchen: Die vier spielen bei "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" eine Familie. (Quelle: MG RTL D / Sebastian Geyer)

Am Freitagabend geht das Dschungelcamp los. Zumindest für das TV-Publikum. Die Stars haben sich längst auf den Weg in den Busch gemacht. Auch Felix van Deventer. Jetzt meldet sich seine GZSZ-Familie zu Wort.

Felix van Deventer ist das Küken im Dschungelcamp 2019 und auch bei GZSZ spielte er bis vor Kurzem das Nesthäkchen der Familie Seefeld: Jonas. Bis vor Kurzem, weil erst vor wenigen Monaten seine Serienschwester Emma zur Welt kam. Felix selbst steht seit 2014 für "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" in Potsdam-Babelsberg vor der Kamera. Klar, dass seine Kolleginnen und Kollegen ihm da gute Wünsche mit nach Australien schicken.

Felix van Deventer, Clemens Löhr, Iris Mareike Steen und Eva Mona Rodekirchen: Die vier spielen bei "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" eine Familie. (Quelle: MG RTL D / Sebastian Geyer)Felix van Deventer, Clemens Löhr, Iris Mareike Steen und Eva Mona Rodekirchen: Die vier spielen bei "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" eine Familie. (Quelle: MG RTL D / Sebastian Geyer)

"Ich drücke Felix natürlich alle Daumen, die ich habe! Von seiner Art her, lieb und lustig, wie er nun mal ist, hat er alle Chancen King im Dschungel zu werden", lässt Clemens Löhr verlauten, der Felix' Serienstiefvater Alex spielt. Doch er fügt hinzu, dass dem 22-Jährigen eines im Wege steht: "seine Empfindlichkeit, was Insekten (vor allem fliegende) angeht" oder "sein Ekel vor dem einen oder anderem Känguru-Anus". Aber, so schließt er: "Die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt – toi, toi, toi!"

"Er kann soooo witzig sein"

Eva Mona Rodekirchen, Felix' Serienmutter, gibt ein Statement ab, dass sich vielversprechend und nach sehr viel Spaß im Dschungel anhört. Man müsse ihn mit seiner Art einfach lieb haben. "Er kann soooo witzig sein – ob freiwillig oder unfreiwillig." 


Und dann ist da noch Iris Mareike Steen, seine Schwester bei GZSZ. Sie sagt über den Dschungelkandidaten: "Ich bin überzeugt davon, dass er sehr weit kommen wird und wünsche ihm natürlich riesig doll, dass er gewinnt." Sie ist sich sicher, dass er alles geben wird: "Felix hat so sehr Lust auf das Abenteuer. Außerdem ist er ein wahnsinnig lieber und lustiger Kerl. Das werden die Zuschauer auch sehen." Sie freue sich darauf, ihm die Daumen zu drücken.

Verwendete Quellen:
  • Mitteilung von RTL

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: