Sie sind hier: Home > Unterhaltung > TV >

Scheidungsgerüchte: So geht es dem "Goodbye Deutschland"-Paar Knöttgen

Nach Scheidungsgerüchten  

So geht es dem "Goodbye Deutschland"-Paar Knöttgen

12.02.2019, 15:06 Uhr | mbo, t-online

Scheidungsgerüchte: So geht es dem "Goodbye Deutschland"-Paar Knöttgen. Frank Knöttgen: Der TV-Auswanderer durchlebt harte Zeiten. (Quelle: TVNOW / infoNetwork)

Frank Knöttgen: Der TV-Auswanderer durchlebt harte Zeiten. (Quelle: TVNOW / infoNetwork)

"Frank und Ina Knöttgen lassen sich scheiden", "Scheidungsschock bei Goodbye-Deutschland-Paar" – derartige Schlagzeilen machten vergangene Woche die Runde. Von wegen!

Vor einer Woche strahlte Vox die Wiederholung einer alten "Goodbye Deutschland"-Folge aus. Zu Beginn wurde gezeigt, dass Ina Knöttgen die Scheidung von Frank eingereicht hat. Wer zu Ende schaute, sah: Es gab eine Versöhnung und die beiden sind von Koh Samui, wo sie zwölf Jahre lang eine Pension betrieben, nach Mallorca gezogen. Im vergangenen Jahr wurden sogar schon darauffolgende Episoden mit Ina und Frank ausgestrahlt. Beispielsweise war zu sehen, dass sie gemeinsam mit dem Ehepaar Mermi-Schmelz ein Restaurant aufgemacht hatten. Man ging im Streit auseinander und musste wieder einige Rückschläge ertragen. 

"Das letzte Jahr war die Hölle"

Im Gespräch mit t-online.de erklärt Frank Knöttgen nun, wie es ihnen und Tochter Julie auf Mallorca seither ergangen ist. Die Ehekrise ist auf jeden Fall überwunden, stellt er noch mal klar, aber: "Das letzte Jahr war natürlich die Hölle mit dem Restaurant in Paguera. Gastronomie will ich einfach nicht mehr machen", erzählt er. Doch das war längst nicht alles. Kurz nach der Feier seines 55. Geburtstages sei auch noch die Finca der Familie ausgebrannt. Ein neues Zuhause ist aber schon in Sicht: Eine Finca vor Mallorcas Gebirge – mit Ferienlizenz. Die Knöttgens wollen unbedingt wieder Gäste aufnehmen.

Und  es gibt weitere Wege, Geld zu verdienen: "Als Business verkaufe ich jetzt Kaminkassetten und Heizanstrich, eine ganz neue Erfindung aus Österreich. Man streicht damit die Wände und die werden dann elektrisch aufgeheizt", erzählt Frank. Das sei genau das, was auf Mallorca fehle und sei sehr gut angelaufen. Ina "macht ihr eigenes Ding", sie möchte Möbel restaurieren. 

Auf Mallorca sind alle angekommen

Obwohl es sie besonders geschmerzt hatte, dass die Familie von Koh Samui nach Mallorca gezogen war, fühlt sich Tochter Julie mittlerweile pudelwohl auf der Baleareninsel. "Sie spricht sehr gut Spanisch, was uns noch etwas bevor steht. Sie hat Freundinnen hier, übernachtet hier und dort", erzählt der stolze Vater. Jetzt müssen nur noch Ina und Frank richtig Spanisch lernen. Auf Mallorca wollen sie nämlich auf jeden Fall noch länger bleiben. 


Eine Rückkehr nach Deutschland käme "vielleicht in zehn Jahren" infrage. "Wenn ich dann als altes Männchen in meinem Haus sitze in Köln und gehe morgens mit den anderen Rentnern ein Bier trinken – das wäre denkbar. Aber jetzt noch nicht, jetzt bin ich noch voller Unternehmensdrang." Und das zeigt sich bestimmt auch bald wieder in neuen Folgen von "Goodbye Deutschland" mit Frank und Ina Knöttgen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: