Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Dschungelcamp >

Dschungelcamp 2020: "Schmeckt nicht, gibt's nicht" lautet Daniela Büchners Motto


MEINUNGAb hier nur Trash  

Dschungelcamp Tag sieben: So kuh(l) war Danni Büchner nie

17.01.2020, 20:58 Uhr
Dschungelcamp 2020: "Schmeckt nicht, gibt's nicht" lautet Daniela Büchners Motto . Kuchen und Fluchen: In ihrer sechsten Dschungelprüfung trank Daniela Büchner Kuhurin.  (Quelle: TVNOW)

Kuchen und Fluchen: In ihrer sechsten Dschungelprüfung trank Daniela Büchner Kuhurin. (Quelle: TVNOW)

"Schmeckt nicht, gibt's nicht" lautet das Motto von Pippilotta Viktualia Daniela Büchner. Stark und mutig zeigt sich die Auswanderin und kann es doch keinem recht machen. Wo ist die Fairness geblieben?    

"Verpiss dich", möchte Elena Miras ihrer Dschungelprüfungskumpanin Daniela Büchner wohl durchgehend zurufen und als sie es dann endlich tut – zugegeben in einer vielleicht etwas anderen Art – ist es auch nicht richtig.   

Dabei hatte Danni mit ihrem Kamikaze-Auftritt nur Gutes im Sinn. Einmal stark und mutig sein wie Pippi Langstrumpf und wenn es nur darum geht den Vornamen der Kinderheldin zu verinnerlichen. Also wirklich und wahrhaftig verinnerlichen. Bei ihrer x-ten Dschungelprüfung – da kommt nun wirklich keiner mehr mit dem Zählen nach – verschlingt die Büchner ein Glas warmen Kuhurin. So kuh(l) war Danni wohl wirklich noch nie.   

Das geht auf keine Kuhhaut 

Jetzt sollte man ja meinen, so viel Harnflüssigkeit schweißt irgendwie zusammen. Doch weit gefehlt. Für Elena Miras ist nach dieser Egomanen-Nummer Schluss mit lustig. Das Fass ist quasi übergelaufen. So viel Urin geht auf keine Kuhhaut. Was denkt diese Danni eigentlich, wer sie ist? Das gefleckte Tier, dem sie jetzt so nah ist, ist nicht der kleine Onkel, es ist eine pinkelnde Kuh. Und dann auch noch Elena die Show stehlen, indem sie sich die ganze Suppe alleine reinpfeift. Wenigstens einen Schluck hätte Danni übriglassen können. Elena ist das, was sie meistens ist: stinksauer.

Dabei war vor dem Urin-Skandal noch alles in bester Ordnung. Jedenfalls so in Ordnung, wie es sein kann, wenn man Hoden, Kakerlaken oder Anus verspeisen muss. Dannis Erkenntnis: "Man is(s)t ein Arsch", kommt zwar noch nicht an Evelyn Burdeckis "Schweineanüße" heran, kann sich aber durchaus auch sehen lassen.   

  • Erkenntnisse aus der siebten Folge 
  • Elenas Hunger ist halb halb groß
  • Sonja Kirchberger findet Angst kastriert 
  • Danni Büchner schwört, sie macht bei keiner Show mehr mit 
  • Pürierte Kakerlaken schmecken wie Sand als Kind 

Aber nun haben wir eben besagte Affäre um das Thema "Pipikuh", wie Elena es ausdrückt. Was soll man sagen, man hat ja schon die Menschen über viele Gründe streiten sehen und Danni Büchner liefert sicherlich viel Stoff zum Zerreißen, also Maul zerreißen. Aber sich um ein Glas Kuhurin zu streiten, ist – um es im Dschungeljargon auszudrücken und auch beim Thema zu bleiben – doch irgendwie Bullshit.

Hier finden Sie alle Informationen, Hintergründe und News rund um die Sendung.

Verwendete Quellen:
  • "Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!" vom 16. Januar 2020

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal