Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Dschungelcamp >

Dschungelcamp – Kim Gloss: "Danni Büchner sollte sich psychologische Hilfe holen"


Kim Gloss warnt Dschungelkandidatin  

"Bei Danni Büchner wird es nicht positiv ausgehen"

17.01.2020, 17:26 Uhr
Dschungelcamp – Kim Gloss: "Danni Büchner sollte sich psychologische Hilfe holen". Im t-online.de-Interview: Kim Gloss findet, Danni Büchner hätte noch nicht in den Dschungel gehen sollen.  (Quelle: t-online.de / imago images )

Im t-online.de-Interview: Kim Gloss findet, Danni Büchner hätte noch nicht in den Dschungel gehen sollen. (Quelle: t-online.de / imago images )

Im Dschungelcamp eckt Danni Büchner gerade besonders an. Kim Gloss, die selbst schon Teil der Show war, erklärt im t-online.de-Interview, warum die Auswanderin nie in den Dschungel hätte gehen sollen.

Zum siebten Mal geht Danni Büchner am Freitag in die Dschungelprüfung. Tag für Tag wählen die Zuschauer die fünffache Mutter. Nicht nur an ihren Nerven, sondern auch an denen der Mitcamper zerrt das. Besonders, weil Danni regelmäßig wenige bis keine Sterne erspielt und somit für leere Mägen im Camp sorgt.

Kim Gloss, die selbst 2012 bei "Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!" dabei war, ist Dschungelfan und verfolgt die Sendung. "Es ist bisher noch ein bisschen langweilig. Ich gucke das eigentlich immer sehr gerne, aber bisher ist noch nicht so viel passiert", erklärt sie im t-online.de-Interview. "Ich hoffe, dass es in den nächsten Tagen noch mehr Krawall gibt. Ich glaube aber, das kommt bald. So langsam ist der Hunger da und die Prüfungen laufen nicht so. Danni Büchner macht ja nichts", erklärt sie weiter.

"Sie ist nur am Heulen und Meckern"  

Wie bei vielen Zuschauern kann Danni Büchner auch bei Kim Gloss nicht punkten: "Ich finde sie sehr unsympathisch, ehrlich gesagt. Sie ist nur am Heulen und Meckern. Klar, sie hat echt einen harten Schicksalsschlag erlebt. Vielleicht war sie einfach noch nicht reif für den Dschungel. Sie sollte sich psychologische Hilfe holen", so die Sängerin weiter. Erst Ende 2018 verlor die 41-Jährige ihren Mann Jens Büchner. 2020 zog sie bereits in den Dschungel.  

"Bei ihr wird es nicht positiv ausgehen"

"Wenn man in den Dschungel geht, kann man entweder positiv wieder herauskommen, oder sich alles kaputtmachen", weiß Kim Gloss. "Ich glaube, bei ihr wird es nicht positiv ausgehen. Ich war damals so, wie ich bin. Viele haben nichts von mir gehalten und ich konnte sie dann von mir überzeugen. Für mich war es eine positive Erfahrung."

Kim Gloss lernte damals im Dschungelcamp ihren späteren Freund Rocco Stark kennen. Die beiden wurden danach sogar Eltern einer Tochter, kurz nach ihrer Geburt hat sich das Paar wieder getrennt. Mittlerweile ist sie mit dem Unternehmer Alexander Beliaikin verlobt, noch in diesem Jahr soll die Hochzeit stattfinden.

Den Dschungel behält die 27-Jährige in bester Erinnerung: "Ich würde es sofort noch mal machen. Es war eine wundervolle Erfahrung, im Freien zu schlafen und jeden Morgen von diesen wunderbaren Tieren geweckt zu werden. Das war echt total schön." Ihre Favoriten der diesjährigen Staffel sind Claudia Norberg und Sven Ottke, "der motiviert alle und ist einer der wenigen, die positiv sind".

Verwendete Quellen:
  • Eigene Recherche

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal