Sie sind hier: Home > Unterhaltung > TV >

"Sing meinen Song" – Michael Patrick Kelly über Showbranche: "Sehr viel Fake"'

Über "trügerische Showbranche"  

Michael Patrick Kelly: "Es ist sehr viel Fake"

24.06.2020, 08:49 Uhr
"Sing meinen Song" – Michael Patrick Kelly über Showbranche: "Sehr viel Fake"'. Michael Patrick Kelly: Er ist schon von klein auf im Showbusiness, die "trügerischen" Details kennt der Sänger ganz genau. (Quelle: Foto: TVNOW / Markus Hertrich)

Michael Patrick Kelly: Er ist schon von klein auf im Showbusiness, die "trügerischen" Details kennt der Sänger ganz genau. (Quelle: Foto: TVNOW / Markus Hertrich)

Der Gastgeber kommt zum Schluss – und so steht Michael Patrick Kelly heute im Mittelpunkt von "Sing meinen Song". Ein Musiker, der früh vor Hunderttausenden Fans spielte und doch völlig geerdet daherkommt. 

Ganz rockstarmäßig reißt er heutzutage als Solokünstler die Fans mit, bei "Sing meinen Song" kommt es bei seinen Auftritten regelmäßig vor, dass sich seine Mitstreiterinnen und Mitstreiter nicht mehr auf dem Sofa halten können und ihn stehend feiern. Michael Patrick Kelly weiß seit seiner Kindheit, wie man die Menge zum Beben bringt. Abgehoben ist er deshalb lange nicht. Im Interview mit t-online.de erklärt er, was ihn auf dem Boden hält.

Michael Patrick Kelly, zu Kelly-Family-Zeiten bekannt als Paddy Kelly, hat sich gemeinsam mit seinen nächsten Verwandten in den Neunzigerjahren eine große Karriere aufgebaut. Nach einer Zeit auf dem Hausboot oder in einem Doppeldeckerbus zog die Familie auf das Schloss Gymnich. Das Leben dort sei sehr dekadent gewesen, sagte der heute 42-Jährige einmal und erklärte auch, dass damals sehr viel Geld für Musikvideos "verschwendet" wurde. Warum und wie er trotz alledem so bodenständig geblieben ist, hat gleich drei Gründe, wie "Sing meinen Song"-Gastgeber Michael Patrick Kelly beim Telefonat mit t-online.de erzählt.

"Ich habe viele Schwächen und habe in meinem Leben immer wieder Fehler gemacht. Deshalb weiß ich, dass ich kein unfehlbarer 'Superstar' bin und dass ich mich nicht für zu gut halten sollte. Das ist der erste Reminder, der mich auf dem Boden hält, wenn ich manchmal die Tendenz habe, abzuheben", sagt Kelly. Auf der Bühne werde man zwar regelrecht gefeiert, bekomme Applaus und Lob, "aber wir Musiker sind auch nur Menschen".

Konzert in der Berliner Waldbühne 1994: Während dieser Zeit konnte Michael Patrick Kelly, damals Paddy genannt, aufgrund des Hypes kaum allein auf die Straße gehen. (Quelle: imago images / BRIGANI-ART)Konzert in der Berliner Waldbühne 1994: Während dieser Zeit konnte Michael Patrick Kelly, damals Paddy genannt, aufgrund des Hypes kaum allein auf die Straße gehen. (Quelle: imago images / BRIGANI-ART)

Die Popmusikkultur sei von Natur aus überhöht, sagt der "Beautiful Madness"-Sänger auch. Was er damit meint, erklärt Kelly wie folgt: "Es wird einfach übertrieben, vier Stunden in der Maske, Beleuchtung macht jeden Schatten, jede Falte weg. Alles wird retuschiert. Es ist sehr viel Fake, eben nicht das echte Leben, die heile Welt, der Maßstab zum Glück. Wenn man das kennt und weiß, wie trügerisch diese Showbranche ist, dann kann man entscheiden, was Kunst und was echt ist." Dies sei der zweite Punkt, den Kelly im Laufe der Jahre einfach gelernt habe. 

"Einen Reset fürs Leben"

Als Drittes führt er sein zeitweises Leben im Kloster auf. "Diese sechs Jahre haben mir sehr gut getan. Ich habe viel gebetet, hatte Zeit zum Nachdenken, Meditieren und Töpfern. Das hat mir sehr geholfen. Dadurch habe ich einen Reset fürs Leben bekommen." Michael Patrick Kelly hatte sich 2004 aus der Öffentlichkeit verabschiedet und war als Mönch zuerst in ein Kloster in Frankreich und schließlich in eines in Belgien gezogen. Er blieb dort sechs Jahre, studierte unter anderem Philosophie und Theologie. 2010 kehrte er zurück ins weltliche Leben und machte wieder Musik. Seit 2015 auch wieder im großen, kommerziellen Stil.

Während einige seiner Geschwister seit 2017 wieder als Kelly Family auftreten, bleibt Michael Patrick Kelly weiter auf Solopfaden. Neben der Musikkarriere eben auch als Host von "Sing meinen Song" oder zuletzt beispielsweise als Coach bei "The Voice Senior" und "The Voice of Germany".

"Sing meinen Song" mit Michael Patrick Kelly läuft am Dienstagabend um 20.15 Uhr bei Vox. Im Anschluss läuft "Michael Patricks Sing-meinen-Song-Story". 

Diese Songs von Kelly gibt es heute Abend zu hören:

LEA: "Friends Are Family"
Jan Plewka: "A Little Faith"
MoTrip: "Little Giants"
Michael Patrick Kelly: "Beautiful Madness"
Ilse DeLange: "Holy"
Max Giesinger: "Requiem"
Nico Santos: "Et Voila"

Verwendete Quellen:
  • Telefongespräch mit Michael Patrick Kelly
  • "Sing meinen Song – Das Tauschkonzert" 2020
  • eigene Recherchen
  • weitere Quellen
    weniger Quellen anzeigen

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal