Sie sind hier: Home > Unterhaltung > TV > Promi Big Brother 2019 >

"Promi Big Brother". Simone Mecky-Ballack empört über Werner-Hansch-Aussagen

"Die müssen das aushalten"  

Simone Mecky-Ballack empört über Werner-Hansch-Aussagen

27.08.2020, 07:33 Uhr | sow, t-online

 (Quelle: Sat.1)
"Promi Big Brother": Spielt Werner Hansch den Moralapostel?

Werner Hansch hat seine Meinung über Emmy Russ geändert. Kurz vor dem Finale verblüfft der Sportreporter mit seiner Moral gegenüber der aufreizenden Blondine. (Quelle: SAT.1)

"Promi Big Brother": Werner und Simone haben Meinungsverschiedenheiten, wie sich hier zeigt. (Quelle: SAT.1)


Bei "Promi Big Brother" gerieten an diesem Abend Werner Hansch und Simone Mecky-Ballack aneinander. An der Frage, wie mit Menschen in der Öffentlichkeit umgegangen werden sollte, schieden sich die Geister.

Die Ex-Frau von Fußballstar Michael Ballack plauderte an Tag 20 von "Promi Big Brother" ein bisschen aus dem Nähkästchen. Dabei kam Simone Mecky-Ballack schnell darauf zu sprechen, wie anstregend sie es als Spielerfrau empfand, ständig in der Öffentlichkeit zu stehen. Ihrer Meinung nach würde die Berichterstattung rund um Stars und Promis oft viel zu weit gehen.

Der ehemalige Sportkommentator Werner Hansch widersprach dem vehement. Er betrachtet das Star-Dasein als selbstgewähltes Schicksal. Entsprechend müssten diese Menschen auch mit der erhöhten Aufmerksamkeit umgehen können. Schließlich würden sie mit "viel Vermögen" dafür entlohnt. 

"Du bist doch nicht zum Abschuss freigegeben"

"Die müssen das aushalten. Diese Menschen wollen in der Öffentlichkeit stehen, dann müssen sie damit leben", so der 82-Jährige. "Wer die Hitze nicht verträgt, der darf nicht in die Küche gehen."

Simone reagierte auf diese Aussagen empört und war "ganz anderer Meinung", wie sie erklärte. "Du bist doch nicht zum Abschuss freigegeben, nur weil du mehr Kohle verdienst." Die 44-Jährige gab außerdem zu bedenken, dass immer nur das Negative in der Berichterstattung eine Rolle spielen würde: "Der Mensch möchte ja auch Fehler machen dürfen (...) und Sachen, die ihn von einer Maschine unterscheiden."

2005: Michael Ballack mit seiner damaligen Freundin Simone (Quelle: imago/Lackovic)2005: Michael Ballack mit seiner damaligen Freundin Simone (Quelle: imago/Lackovic)

Simone Mecky-Ballack ging es dabei nicht nur um Stars im Allgemeinen, sondern auch um die jeweiligen Lebenspartner. Sie hätte dieses Schicksal am eigenen Leib erfahren, war vier Jahre mit Michael Ballack verheiratet und bekam drei Söhne mit ihm. Sie gab an, die Öffentlichkeit nie gezielt gesucht zu haben – dass sie wenig im Rampenlicht stand zu dieser Zeit, erklärte sie schon einmal bei der Barbara-Schöneberger-Beichte. Nach der Scheidung habe sich das Blatt allerdings gewendet.

"Simone ist sehr empfindlich wegen ihrer Vergangenheit"

"Die haben mich verfolgt, sind um mein Haus geschlichen. Die sind mir sogar mit einem Fernsehwagen hinterhergefahren, als ich zum Bäcker gegangen bin", so die sichtlich empörte Gastronomin. "Promi Big Brother"-Kollege Ikke Hüftgold sprang ihr zur Seite: "Sie ist ja nicht mit Micha zusammengekommen, weil sie ins Rampenlicht wollte, sondern weil sie ihn geliebt hat."

Doch Werner Hansch blieb seiner Linie treu. Nach der Meinungsverschiedenheit sagte die einstige Kommentatorenlegende lediglich: "Simone ist sehr empfindlich wegen ihrer Vergangenheit. Aber da muss ich sagen: an einer falschen Stelle."

Aktuelle Wohnsituation:
Wald: Werner, Ikke, Mischa, Katy, Kathy, Emmy
Schloss: derzeit geschlossen
Exit: Claudia, Jenny, Senay, Jasmin, Alessia, Elene, Udo, Adela, Sascha, Aaron, Ramin und Simone

Verwendete Quellen:
  • "Promi Big Brother" vom 26.08.2020

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal