HomeUnterhaltungTV

ZDF "heute journal": Maskierter Mann hinter Claus Cleber sorgt für Verwirrung


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextZahl der Arbeitslosen sinktSymbolbild für ein VideoZwölf Tote durch Hurrikan "Ian"Symbolbild für ein VideoMann isst 63 StahllöffelSymbolbild für einen TextBericht: RB-Star vor Wechsel zu ChelseaSymbolbild für ein VideoFinnland sperrt Autobahn für KampfjetsSymbolbild für einen TextEx-Profi schießt gegen Bayer und BayernSymbolbild für einen TextGoogle stellt Dienst ein – RückzahlungenSymbolbild für einen TextMehrere NRW-Autobahnen werden gesperrtSymbolbild für einen TextWiesn-Wirt beteiligt sich an SchlägereiSymbolbild für einen TextThekla Carola Wied plant KarriereendeSymbolbild für einen TextWiesn-Welle: Streeck äußert VermutungSymbolbild für einen Watson TeaserPrinz Harry "krankhaft besessen"Symbolbild für einen TextDieses Städteaufbauspiel wird Sie fesseln

Maskierter Mann im "heute journal" sorgt für Verwirrung

Von t-online, rix

Aktualisiert am 13.09.2020Lesedauer: 2 Min.
Claus Kleber: Im Hintergrund taucht auf einmal ein Mann in Schutzkleidung auf.
Claus Kleber: Im Hintergrund taucht auf einmal ein Mann in Schutzkleidung auf. (Quelle: Screenshot / ZDF)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Auf einmal steht hinter Moderator Claus Kleber ein Mann in Schutzkleidung. Die Zuschauer sind verwirrt, haben Fragen an das ZDF. Der Sender verweist jedoch nur auf eine andere Show. Was war da los?

Am Freitagabend erzählte Claus Kleber im "heute journal" den Zuschauern etwas von der Staatskapelle Berlin. Während der Moderator den nächsten Beitrag ankündigte, erschien im Hintergrund auf einmal ein Mann im Schutzanzug mit Maske und roten Handschuhen.


So haben sich Illner, Will, Maischberger & Co. verändert

Sandra Maischberger: Ihre Karriere startete die Moderatorin mit 21 Jahren bei Tele 5.
Sandra Maischberger: Seit September 2003 moderiert Sandra Maischberger die ARD-Talkshow "Menschen bei Maischberger".
+12

Der Eindringling bewegte sich von links nach rechts und wieder zurück, dabei gestikulierte er wild mit den Armen. Claus Kleber schien davon nichts mitzubekommen, moderierte munter weiter. Ein Zuschauer hatte die Szene festgehalten und im Netz geteilt.

Auf Twitter häuften sich schnell die Kommentare. Das Publikum hatte Fragen. So schrieb zum Beispiel ein User: "Was ist da gerade passiert?" Ein weiterer Nutzer fragte: "Was sollte denn der Typ im Hintergrund?" Ein anderer Zuschauer wiederum scherzte: "Hat das noch jemand gesehen oder muss ich aufhören zu trinken?"

Anzeigen
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Eines der Gaslecks in der Pipeline Nord Stream 2, fotografiert aus einem Flugzeug der schwedischen Küstenwache.
Tiefe Beunruhigung, Hektik – und eine Ahnung
Empfohlener externer Inhalt
Twitter
Twitter

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Twitter-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren Twitter-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.
Empfohlener externer Inhalt
Twitter
Twitter

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Twitter-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren Twitter-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Empfohlener externer Inhalt
Twitter
Twitter

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Twitter-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren Twitter-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Empfohlener externer Inhalt
Twitter
Twitter

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Twitter-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren Twitter-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Empfohlener externer Inhalt
Twitter
Twitter

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Twitter-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren Twitter-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Empfohlener externer Inhalt
Twitter
Twitter

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Twitter-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren Twitter-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Empfohlener externer Inhalt
Twitter
Twitter

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Twitter-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren Twitter-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Eine Auflösung gab es nicht. Ganz im Gegenteil. Am Ende der Sendung sagte Claus Kleber: "Es muss irgendwie in der Anmoderation so komische Störungen gegeben haben. Wir gehen der Sache nach. Das sieht irgendwie nach Kunst aus. Das ist etwas für 'Aspekte'. Die klären das auf. Da bin ich mir sicher."

Empfohlener externer Inhalt
Twitter
Twitter

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Twitter-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren Twitter-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Und tatsächlich: Kurz darauf lieferte "aspekte" die Auflösung. Bei dem maskierten Mann hinter Claus Kleber handelt es sich wirklich um Kunst von Christian Jankowski. Der Aktionskünstler will mit den Videosequenzen "sogenannten systemrelevanten Arbeiterinnen und Arbeitern über ausgewählte TV-Formate temporär eine Plattform" während der Corona-Krise bieten.

So hat der 52-Jährige für sein Projekt "Sender and Receiver" mehrere Menschen wie zum Beispiel einen Supermarktverkäufer, eine Pflegerin, einen Paketbote oder eine Ärztin ausgesucht, die in verschiedenen TV-Formaten im Hintergrund auftauchen. Das Gesamt-Projekt soll ein Video von rund 16 Minuten mit zehn "Engeln" sein. Ausschnitte aus dem "Mittagsmagazin" oder "aspekte" gibt es bereits.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • "heute journal" vom 11. September
  • "aspekte" vom 11. September
  • Twitter: #heutejournal
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
TwitterZDF
TV-Serien und Filme


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website