Sie sind hier: Home > Unterhaltung > TV >

"Höhle der Löwen": Nach dem Deal kam die Überraschung

"Das gab es noch nie"  

"Höhle der Löwen": Nach dem Deal kam die Überraschung

12.10.2020, 23:55 Uhr | rix, t-online, spot on news

 (Quelle: RTL)
"Höhle der Löwen": Harte Verhandlungen um "Presize"

Mit "Presize" wollen zwei junge Gründer die Retoure-Kultur in der Modebranche revolutionieren. Die Verhandlungen mit den Investoren werden spannend. (Quelle: RTL) 

Talentierte Gründer, gutes Produkt: Hier wird hart über die Anteile an "Presize" verhandelt. (Quelle: RTL)


In der "Höhle der Löwen" kamen am Montagabend gleich vier Deals zustande. Einen davon ergatterte Carsten Maschmeyer – ohne zu wissen, welche Botschaft ihn kurz nach der Show erwarten wird. 

Insgesamt fünf Gründerteams stellten am 12. Oktober in der Höhle den Löwen ihre Ideen vor. Vier von ihnen konnten überzeugen. Neben einer "attraktiven Klobürste" gingen in Folge sieben ein intelligentes Fitnessband, Knödel im Glas, ein neues Beauty-Produkt und eine Körpervermessungs-Software ins Rennen um die Gunst der Investoren. Eines der Produkte hatte es vor allem Carsten Maschmeyer völlig angetan.

Maschmeyer schlägt zu

Das Münchner Gründer-Duo, bestehend aus dem bulgarischen Informatiker Tomislav Tomov und dem deutschen Wirtschaftspsychologen Leon Szeli, stellten in der VOX-Show ihre Idee "Presize.ai" vor. Eine Software, die "das größte Problem im Online-Handel" beheben soll. Denn: "Mit nur einer Körperdrehung" vermisst die Smartphone-Bodysizing-Software bereits vor dem Kauf den menschlichen Körper. So soll die Anzahl von Retouren im Modehandel zukünftig reduziert werden.

"Presize.ai": Tomislav Tomov und Leon Szeli haben eine Körpervermessungs-Software entwickelt. (Quelle: TVNOW / Bernd-Michael Maurer)"Presize.ai": Tomislav Tomov und Leon Szeli haben eine Körpervermessungs-Software entwickelt. (Quelle: TVNOW / Bernd-Michael Maurer)

Den Löwen gefiel der Pitch nicht nur wegen der beeindruckenden Lebensläufe der hochbegabten Gründer, sondern auch aufgrund des hohen Interessenpotenzials von Seiten der Modeindustrie. Die gewünschten 650.000 Euro für zehn Prozent der Firmenanteile wollten Ralf Dümmel, Georg Kofler, Dagmar Wöhrl und Nils Glagau allerdings nicht investieren.

Von dem einzig verbliebenen Löwen, Carsten Maschmeyer, kam zwar ein Angebot, allerdings für 25 Prozent der Anteile. Am Ende einigten sich der 28-Jährige und sein zwei Jahre jüngerer Partner nach "anstrengenden Verhandlungen" mit dem Selfmade-Millionär auf 15 Prozent. Wie diese Verhandlungen abliefen sehen Sie oben im Video oder hier.

Bewertung um 50 Prozent gestiegen

Die eigentliche Überraschung kam für Carsten Maschmeyer aber erst nach den Dreharbeiten. "Die Gründer haben nach ihrem Löwen-Investment gleich weitere bekannte Investoren aus der Mode- und Start-up-Welt gewonnen, damit insgesamt knapp zwei Millionen Euro eingesammelt", erzählte der Unternehmer im Gespräch mit t-online. Somit stieg die Bewertung von "Presize.ai" schon kurz nach dem Deal um 50 Prozent.

"Das gab es noch nie in der 'Höhle'", so der Mann von Veronica Ferres weiter. "Das zeigt, war für ein Start-up-Juwel 'Presize.ai' ist. Solche beeindruckenden Gründer und überragenden Technologie-Ideen habe ich mir schon immer für die Sendung gewünscht." Die Gründer von "Presize.ai" hoffen jetzt, gemeinsam mit ihren Investoren das Umtauschverhalten in der Online-Modewelt zu verändern. 

Verwendete Quellen:
  • "Die Höhle der Löwen" vom 12. Oktober
  • Interview mit Carsten Maschmeyer
  • Nachrichtenagentur spot on news
  • weitere Quellen
    weniger Quellen anzeigen

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal