HomeUnterhaltungTVWer wird Millionär?

"Wer wird Millionär?": Deshalb bekommt der Kandidat heute eine zweite Chance


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextWieder 13 Kreise mit Inzidenz über 700Symbolbild für einen TextSchiff mit Putins "Z" auf Ostsee gesichtetSymbolbild für einen TextEU-Erdgaspreis steigt auf 200 EuroSymbolbild für einen TextTrainer ohrfeigt eigenen SpielerSymbolbild für einen TextSerienstar stirbt mit 33 JahrenSymbolbild für einen TextFrau stirbt zwischen parkenden AutosSymbolbild für einen TextBericht: WM-Experten bei MagentaTV fixSymbolbild für einen TextAldi erhöht Preise für Coca-ColaSymbolbild für einen TextGwyneth Paltrow teilt Nacktfoto zum 50.Symbolbild für einen TextGericht kontert Ofarim-AnwälteSymbolbild für einen TextOstfriese klaut LöschfahrzeugSymbolbild für einen Watson TeaserARD-Gast geht auf Lindner losSymbolbild für einen TextJackpot - 500.000 Casino-Chips geschenkt

Warum der "Wer wird Millionär?"-Kandidat heute eine zweite Chance bekommt

Von t-online, sow

Aktualisiert am 05.02.2021Lesedauer: 2 Min.
Niklas Bayer genannt Eynck: Der Kandidat scheiterte schon einmal bei Günther Jauch.
Niklas Bayer genannt Eynck: Der Kandidat scheiterte schon einmal bei Günther Jauch. (Quelle: TVNOW / Stefan Gregorowius)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Niklas Bayer-Eynck war Mitte Januar bei "Wer wird Millionär? – Das große Zocker-Special" gescheitert. Am Freitagabend sitzt er Günther Jauch erneut gegenüber. Hintergrund ist eine uneindeutige Frage.

Alle guten Dinge sind... zwei! Für den 31-jährigen "Wer wird Millionär?"-Kandidaten Niklas Bayer-Eynck stellt sich das Scheitern bei der 125.000-Euro-Frage jedenfalls rückblickend als halb so wild heraus. Der in Dortmund lebende Psychologe bekommt von RTL eine zweite Chance eingeräumt. Heute Abend ist es so weit.


"Wer wird Millionär?": Sie gewannen die Million

Dezember 2000: Der Geschichtsprofessor Eckhard Freise gewinnt als erster Kandidat eine Million Mark bei WWM.
Mai 2001: Die Bürokauffrau Marlene Grabherr gewinnt ebenfalls eine Million Mark. Von ihrem Gewinn wollte sie ein großes Haus und zwei neue Autos kaufen und in die USA reisen. Berichten zufolge starb sie 2013 völlig verarmt im Alter von 60 Jahren.
+12

Er war am Montag, den 11. Januar "wegen einer nicht ganz eindeutigen Frage zur 'Vogelhochzeit' von 125.000 Euro auf 1.000 Euro runtergefallen". Deshalb darf er noch einmal auf dem Stuhl gegenüber von Günther Jauch Platz nehmen, hatte der Sender vor einigen Wochen erklärt. Bayer-Eynck ist darüber glücklich: "Ich freue mich riesig (...). Ich kann es immer noch nicht glauben, dass ich noch einmal bei Günther Jauch von Anfang an spielen darf", wird er in der Pressemitteilung zitiert.

Anzeigen
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Kremlchef Putin droht unverhohlen mit einem Atomwaffeneinsatz.
Wirft Putin bald Atombomben?
Günther Jauch: Der Quizmaster hatte mal wieder zu einem Zocker-Special von "Wer wird Millionär?" geladen.
Günther Jauch: Der Quizmaster hatte mal wieder zu einem Zocker-Special von "Wer wird Millionär?" geladen. (Quelle: TVNOW / Stefan Gregorowius)

Hintergrund für den Entschluss der Redaktion war die uneindeutige Frage-Antwort-Kombination zu dem Volkslied "Vogelhochzeit". Gefragt wurde: "Wer ist im bekannten Volkslied "Die Vogelhochzeit" der Bräutigam?" Zur Auswahl standen die Antworten: A: Amsel, B: Drossel, C: Fink, D: Star. Der 31-Jährige entschied sich für "Amsel" – und scheiterte.

Zweite Chance? Nicht das erste Mal in der RTL-Geschichte

Die von Heinrich Hoffmann von Fallersleben und Ernst Richter 1842 in ihrer Sammlung "Schlesische Volkslieder mit Melodien" veröffentlichte Version lautet tatsächlich: "Es wollt' ein Vogel Hochzeit machen, in dem grünen Walde. Didirallala, didiralla, rallala. Die Drossel war der Bräutigam, die Amsel war die Braute." Doch schon mehr als 200 Jahre bevor sich Heinrich Hoffmann von Fallersleben mit Volksliedern beschäftigte, gab es ein Lied namens "Der Stigelitz", in dem die Rollen des Brautpaares vertauscht sind: "Die Amsel war der Bräutigam, die Trossel war die Braute, die war gar schön gezieret, trug ob ein Kranz von Raute." So erklärte die WWM-Redaktion, dass "aufgrund der Existenz dieser älteren Version" entschieden wurde, dass Bayer-Eynck eine zweite Chance bekommen soll.

Für die RTL-Quizshow ist es nicht das erste Mal, dass es wegen der Fragen Wirbel gab. Mindestens zweimal ist es in der Geschichte der Sendung schon vorgekommen, dass ein Kandidat ein zweites Mal auf den Stuhl bei Günther Jauch durfte. 2007 hatte eine Frage für Aufsehen gesorgt: Es sollte beantwortet werden, welches grimmsche Märchen mit der Erlaubnis ende, eine Maus zu einer Pelzkappe zu verarbeiten. Laut RTL sollte "Hänsel und Gretel" die richtige Antwort sein. Doch auch auf den Hinweis hin, dass das Märchen ursprünglich anders endete und die gefragte Version bis heute nicht in allen Ausgaben des Märchenbandes vertreten sei, bekam die Kandidatin nie die Gelegenheit, noch mal anzutreten.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • RTL-Pressemitteilung
  • Eigene Recherchen
  • DWDL: "'Wer wird Millionär': Wirbel um zweite Chance"
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Günther JauchRTL
TV-Serien und Filme


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website