Sie sind hier: Home > Unterhaltung > TV >

TV-Tipps im März 2021: Krimis, Thriller und Hochspannung im Fernsehen

Spannung garantiert  

Das sind die besten TV-Krimis im März

Constantin Jacob

07.03.2021, 14:06 Uhr
TV-Tipps im März 2021: Krimis, Thriller und Hochspannung im Fernsehen. Constantin Television-Produktion "Jackpot" (Quelle: SWR/Constantin Television)

Constantin Television-Produktion "Jackpot" (Quelle: SWR/Constantin Television)

Krimi-Fans aufgepasst: Der März liefert knifflige Fälle, vertrackte Ermittlungen und jede Menge Spannung im Fernsehen. Die besten Erstausstrahlungen der TV-Sender zeigt t-online im Überblick.

Die Suche nach heißen Spuren und kriminellen Machenschaften findet nie ein Ende: Für Zuschauer, die Spaß an kniffeligen Fällen haben, liefern die Fernsehsender im März reichlich Nachschub. Von politischen Verstrickungen in "Am Ende der Wahrheit" bis zu internationaler Terrorismusbekämpfung in "Close – Dem Feind zu nah": Bei diesen Free-TV-Premieren dürfte Spannung garantiert sein.

"Widows – Tödliche Witwen"

  • 7. März auf ProSieben um 20:15 Uhr / Krimi von Steve McQueen

Vor diesen Frauen sollten sich die bösen Jungs in Acht nehmen: Nach dem Tod von Veronicas (Viola Davis) Ehemann Harry (Liam Neeson) steht die Witwe vor einem großen Schuldenberg, der ihr von ihrem kriminellen Partner hinterlassen wurde. Es dauert nicht lange, bis Geldeintreiber Jamal (Brian Tyree Henry) an Veronicas Tür klopft, um seinen Anteil mit aller Gewalt einzufordern. Das ehemalige Luxusleben scheint ein Ende gefunden zu haben, doch Veronica will nicht aufgeben. Zusammen mit den Witwen anderer Verbrechergrößen will sie den rücksichtslosen Jamal stoppen und sich zur Wehr setzen.

"John Wick: Kapitel 3"

  • 7. März auf ProSieben um 23:00 Uhr / Action-Thriller mit Keanu Reeves

In seiner Paraderolle des John Wick geht Keanu Reeves ein letztes Mal gegen Verbrechersyndikate und Mafia-Bosse vor. Allerdings muss er im dritten Teil, "Parabellum", seine eigene Haut retten, da er das erklärte Ziel der Auftragskiller ist. Der Verstoß einer wichtigen Regel sorgt dafür, dass Wick aus den eigenen Reihen verstoßen wird und in die Schusslinie sämtlicher Kopfgeldjäger gerät. Lediglich eine Stunde Vorlauf lässt sein ehemaliger Chef Winston (Ian McShane) seinem besten Man, bevor er die Meute auf ihn hetzt. Zeit, die John braucht, um sich gegen die finale Schlacht zu wappnen.

"Plötzlich so still"

Als "Fernsehfilm der Woche" präsentiert das ZDF seine neue Eigenproduktion mit Hanno Koffler ("Das Geheimnis des Totenwaldes") und Friederike Becht ("Du sollst nicht lügen"). Das Krimi-Drama beginnt mit dem plötzlichen Kindstod des Neugeborenen von Eva (Becht), die sich nach dem Vorfall traumatisiert in eine Scheinwelt flüchtet. Ehemann und Polizeipsychologe Ludger (Koffler), der zum Zeitpunkt des Vorfalls auf Geschäftsreise ist, ahnt nichts von dem Schicksal, das seine Frau durchlebt. Verwirrt irrt Eva durch die Straßen und entführt ein fremdes Baby. In dem Glauben, in eine heile Welt zurückzukehren, wird Ludger mit einem Fall von Kindesentführung betraut und deckt mit jedem Indiz weitere Ungereimtheiten auf, die Schreckliches vermuten lassen.

ZDF-Drama "Plötzlich so still": Eva (Friederike Becht) steht vor einer schwerwiegenden Entscheidung. (Quelle: ZDF)ZDF-Drama "Plötzlich so still": Eva (Friederike Becht) steht vor einer schwerwiegenden Entscheidung. (Quelle: ZDF)

"Hab acht auf meine Schritte"

  • 10. März auf ARD One um 21:45 Uhr / Krimi nach Mary Higgins Clark

Mit der Erstausstrahlung verschiedener Romanverfilmungen der gleichnamigen Kriminalgeschichten von Mary Higgins Clark hat der ARD-Ableger ONE bereits im Januar begonnen. Im März findet nun "Hab acht auf meine Schritte" den Weg ins deutsche Fernsehen: Der Tod ihrer eigenen Mutter hängt Lisa Berton (Annelise Hesme) auch noch Jahre später nach. Zwar führten unglückliche Umstände zu dem tragischen Ereignis, doch für die Dorfbewohner ist Lisa fortan eine Mörderin. Mit ihrem neuen Mann Alex (Grégori Derangère) will sie auf einem frisch erworbenen Anwesen die Vergangenheit endlich hinter sich lassen. Doch schon bei der Ankunft sind die Spuren aus vergangenen Tagen an der Häuserfassade zu lesen.

"Das Ende der Wahrheit"

Martin Behrens (Ronald Zehrfeld) arbeitet für den BND und ist Experte für Zentralasien. Ein verheerender Anschlag, bei dem auch seine Freundin und Journalistin Aurice (Antje Traue) ums Leben kommt, weckt jedoch Zweifel an den Praktiken seines Arbeitgebers. War das Attentat ein schreckliches Unglück oder ein geplanter Vergeltungsschlag einer terroristischen Vereinigung? Behrens‘ Ermittlungen führen ihn in eine dunkle Verstrickung voller Lügen und Korruption, die seine Vorgesetzten Patrick Lemke (Alexander Fehling) und Aline Schilling (Claudia Michelsen) mit bürokratischer Hartnäckigkeit verschleiern.

"Die Verführten"

  • 14. März auf arte um 20:15 Uhr / Dramatischer Thriller mit Nicole Kidman

Für das Inszenieren besonderer Frauenrollen ist Regisseurin Sofia Coppola bekannt. Schon mit ihrem Debüt "The Virgin Suicides" und später "Marie Antoinette" setzte die Filmemacherin auf einnehmende Figuren. In "Die Verführten" lässt Coppola Internatsleitung Miss Martha (Nicole Kidman) eine Riege junger Frauen anleiten, die versteckt in den Sümpfen der Südstaaten ein ruhiges Leben führen. Als der verwundete Corporal McBurney (Colin Farrell) vor den Toren des Mädcheninternats gefunden und zur Pflege aufgenommen wird, zieht im Haus eine ungewöhnliche Stimmung auf, die von unbekannten Gefühlen und bisher unterdrückten Gelüsten dominiert wird. 

"Jackpot"

  • 24. März in der ARD um 20:15 Uhr / Thriller mit Friedrich Mücke und Rosalie Thomass

Die preisgekrönte Regisseurin Emily Atef ("Drei Tage in Quiberon") schickt Friedrich Mücke und Rosalie Thomass in ein erbarmungsloses Katz-und-Maus-Spiel, das mit falschen Ambitionen und zu großen Hoffnungen für Spannung sorgt. Maren (Thomass) findet 600.000Euro und will – trotz Einwände ihres Mannes Dennis (Mücke) – den Fund nicht melden. Doch der rechtmäßige Besitzer Karoske (Thomas Loibl), der das Geld aus illegalen Geschäften hat, meldet sich schon bald und setzt alle Mittel ein, um an sein Geld zu gelangen. Mit der Hartnäckigkeit von Maren hat der kompromisslose Gangster aber nicht gerechnet.

Constantin Television-Produktion "Jackpot" (Quelle: SWR/Constantin Television)Constantin Television-Produktion "Jackpot" (Quelle: SWR/Constantin Television)

"Close – Dem Feind zu nah"

  • 29. März im ZDF um 22:15 Uhr. / Thriller mit Noomi Rapace

Sam (Noomi Rapace) hat als Leibwächterin auf ihren weltweiten Einsätzen alles gesehen. Doch statt hochrangiger Persönlichkeiten soll sie nun die wohlhabende Zoe (Sophie Nélisse)beschützen, die mit ihren 18 Jahren alle Qualitäten einer echten Nervensäge besitzt. Hochnäsig, arrogant, naiv: Für Sam ein härterer Fall als erwartet. Die Aufgabe wird jedoch erheblich erschwert, als Unbekannte die verwöhnte Millionärserbin kidnappen wollen und dabei keine Skrupel an den Tag legen. Widerwillig müssen sich die beiden Frauen zusammenraufen, um ihr Überleben zu sichern.

Verwendete Quellen:
  • Programmankündigung der Sender

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Alba Modatchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal