Sie sind hier: Home > Unterhaltung > TV >

Arnold Schwarzenegger: "Altwerden ist scheiße"

Nach mehreren Herz-OPs  

Arnold Schwarzenegger: "Die Dreharbeiten waren meine Rettung"

Von Jennifer Doemkes

02.05.2021, 19:35 Uhr
Arnold Schwarzenegger: "Altwerden ist scheiße". Arnold Schwarzenegger: Der Hollywoodstar denkt mit 73 Jahren längst nicht an Ruhestand. (Quelle: Zuma WIre/Armando Gallo/imago images)

Arnold Schwarzenegger: Der Hollywoodstar denkt mit 73 Jahren längst nicht an Ruhestand. (Quelle: Zuma WIre/Armando Gallo/imago images)

Er war "Mr. Universum", der "Terminator" und Gouverneur von Kalifornien – doch auch mit 73 Jahren denkt Arnold Schwarzenegger noch längst nicht an Ruhestand. Was er stattdessen plant, hat er t-online im Interview verraten.

Wenn man durch die Straßen im kalifornischen Venice Beach läuft, ist es nicht ungewöhnlich, auf Arnold Schwarzenegger zu treffen. Seit Jahren dreht der Hollywoodstar hier so gut wie täglich seine Runde mit dem Fahrrad, schaut am Muscle Beach vorbei, wo er einst die Bodybuilding-Szene prägte, und stemmt auch heute noch Gewichte im legendären "Gold's Gym" an der Strandpromenade.

Mit seinen 73 Jahren legt "Arnie" noch immer großen Wert auf seine Fitness. "Ich trainiere täglich", betont er im Gespräch mit t-online, gibt aber auch zu, dass er lernen musste, kürzerzutreten. "Ich fühle mich zwar immer noch genauso wie mit 25, aber mein Körper macht da nicht mehr ganz so mit. Altwerden ist scheiße", lacht er, "aber man lernt, mit seinem Körper älter zu werden und das Leben trotzdem genauso zu genießen."

"Terminator"-Comeback nach Herz-OP

Der Schauspieler hat mehrere Herz-OPs hinter sich, musste sich erst im Herbst letzten Jahres wieder operieren lassen. Einen Arnold Schwarzenegger hält das aber nicht auf. Nur drei Monate nach einem Eingriff stand er 2018 für "Terminator 6: Dark Fate" in der Rolle vor der Kamera, die ihm Mitte der Achtzigerjahre zum großen Durchbruch in Hollywood verhalf.

"Die Dreharbeiten waren meine Rettung, denn ich wollte so schnell wie möglich wieder fit sein", erklärt er und betont: "Die Kräfte kommen zurück, wenn der Wille da ist und sie einen Zweck erfüllen. Der Film war mein Ansporn und ich habe es geschafft, mein Ziel zu erreichen." So habe er es in seinem Leben schon immer gemacht. "Ich sehe meine Ziele sehr klar vor mir. Ich kann sie richtig sehen und das bringt mich dazu, nicht aufzugeben und sie zu erreichen", so der gebürtige Österreicher. 

"Es ist schwer, große Ziele zu haben"

Obwohl keiner an ihn glaubte, als er als Teenager zum ersten Mal Gewichte stemmte und Bodybuilder werden wollte, hielt er an seinem Traum fest. Mit 19 Jahren wurde er zum bis heute jüngsten "Mister Universum" gekürt, zahlreiche Titel folgten. Er ging nach Hollywood, wurde dort als Schauspieler erfolgreich und als er in die Politik wechselte, wählten ihn die Leute 2003 sogar zum Gouverneur von Kalifornien.

"Es ist schwer, große Ziele zu haben, aber man muss eben Risiken eingehen und Herausforderungen annehmen, wenn man gewinnen will. Klar, wer ein Risiko eingeht, kann auch verlieren. Doch die Angst davor ist das Falsche! Jemand, der Angst hat, wird nie gewinnen", weiß er aus eigener Erfahrung. Neben Mut gehört aber noch etwas anderes dazu: "Harte Arbeit. Sie ließ mich die Bodybuilding-Weltmeisterschaft gewinnen. Mit der selben harten Arbeit schaffte ich es, dass Millionen von Menschen mich zum Gouverneur wählten, obwohl mir vorher gesagt wurde, das könne ich nie schaffen."

Action statt Ruhestand

Man könnte also denken, Arnold Schwarzenegger habe alles in seinem Leben erreicht, was er sich vorgenommen hat. Doch weit gefehlt: Sich zur Ruhe zu setzen kommt für den 73-Jährigen nicht infrage. "Um ehrlich zu sein, verstehe ich das ganze Konzept nicht. Mich als Rentner zurückziehen? Von was sollte ich mich denn zurückziehen? Vom Spaß haben?", fragt er lachend. "Ich liebe es, Filme zu drehen. Ich liebe mein Schwarzenegger-Institut an der USC. Ich finde es toll, Gesundheit und Fitness zu promoten. Wieso sollte ich mich also von all dem zurückziehen, um nichts mehr zu machen. Nein, nein – das ist nichts für mich."

Schon im Sommer will Arnold Schwarzenegger wieder vor der Kamera stehen, hat gleich mehrere Projekte wie eine eigene Serie in Planung. Außerdem wird er nach "Terminator" mit "The Legend of Conan" in eine weitere seiner Paraderollen zurückkehren. Für dieses Projekt wird auch der deutsche Filmstar Ralf Moeller mit ihm zusammen vor der Kamera stehen. Aktuell ist der Schauspieler als Mr. Freeze in dem Neunzigerjahre-Kultfilm "Batman & Robin" zu sehen, der neben vielen weiteren DC-Hits bei Sky und Sky Ticket abrufbar ist.

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Alba Modatchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal