Sie sind hier: Home > Unterhaltung > TV >

"Kampf der Realitystars": Fünf Kandidaten mussten in die Klinik

Während der Dreharbeiten  

"Kampf der Realitystars": Fünf Kandidaten mussten in Klinik

21.06.2021, 21:34 Uhr | spot on news, mbo, t-online

"Kampf der Realitystars": Fünf Kandidaten mussten in die Klinik. Diese Promis neben an "Kampf der Realitystars" teil: Walther Hoffmann, Loona, Leon Machère, Claudia Obert, Frederic Prinz von Anhalt, Narumol, Tim Kühnel, Gina-Lisa Lohfink, Paul Elvers und Jenefer Riili. (Quelle: RTLII/Karl Vandenhole)

Diese Promis neben an "Kampf der Realitystars" teil: Walther Hoffmann, Loona, Leon Machère, Claudia Obert, Frederic Prinz von Anhalt, Narumol, Tim Kühnel, Gina-Lisa Lohfink, Paul Elvers und Jenefer Riili. (Quelle: RTLII/Karl Vandenhole)

Die Show "Kampf der Realitystars" geht bald in eine weitere Staffel. Welche Promis dabei sind, ist schon bekannt. Fünf von ihnen mussten während der Dreharbeiten ins Krankenhaus. Namen und Gründe bestätigt der Sender. 

Ab dem 14. Juli stellen sich wieder mehr oder weniger bekannte Gesichter dem "Kampf der Realitystars" bei RTLzwei. Das Format ist kein Liveformat, die Dreharbeiten haben bereits stattgefunden – und den Prominenten offenbar so einiges abverlangt. Im Rahmen des Drehs in Thailand mussten fünf Kandidatinnen und Kandidaten in einer Klinik behandelt werden.

Unter ihnen Frédéric Prinz von Anhalt. Der 78-Jährige erklärte im Gespräch mit der "Bild": "Diese Show hat mich wirklich krank gemacht – physisch und psychisch." Es sei "der härteste Dreh" seines Lebens gewesen. Die Promis mussten bei einem Spiel innerhalb der Show ihre Köpfe gegen Bretter schlagen. Dabei hat er sich Verletzungen an Kopf und Schulter zugezogen. Er musste deshalb mehrere Tage im Krankenhaus verbringen, eine Operation sei aber nicht nötig gewesen.

Frédéric Prinz von Anhalt: Er hat sich bei einem Spiel verletzt und musste in ärztliche Behandlung. (Quelle: RTLII/Karl Vandenhole)Frédéric Prinz von Anhalt: Er hat sich bei einem Spiel verletzt und musste in ärztliche Behandlung. (Quelle: RTLII/Karl Vandenhole)

Auch diese Kandidaten und Kandidatinnen wurden behandelt

Bei Reality-TV-Bekanntheit Xenia Prinzessin von Sachsen bestand nach einem Schwächeanfall und einem Sturz der Verdacht auf einen Rippenbruch. Dieser habe sich aber später nicht bestätigt. RTLzwei-Star Silvia Wollny hat sich noch vor dem Start des Drehs eine Mittelohrentzündung eingefangen und konnte deshalb erst später zu den anderen hinzustoßen. Ex-GNTM-Teilnehmerin und Dschungelcamperin Gina-Lisa Lohfink trat dem Bericht zufolge in ein Glas und hat sich eine Schnittwunde zugezogen, die genäht werden musste.

Gina-Lisa Lohfink: Auch die frühere GNTM-Kandidatin musste in die Klinik. (Quelle: RTLII/Karl Vandenhole)Gina-Lisa Lohfink: Auch die frühere GNTM-Kandidatin musste in die Klinik. (Quelle: RTLII/Karl Vandenhole)

Unter den Verletzten befindet sich außerdem der frühere DSDS-Kandidat Cosimo Citiolo. Aufgrund eines heftigen Sonnenbrandes musste er ebenfalls im Krankenhaus behandelt werden.

Produktion und Sender bestätigten die verschiedenen Vorkommnisse gegenüber "Bild". Mittlerweile gehe es allen aber wieder gut.

25 Prominente kämpfen ab dem 14. Juli um 20:15 Uhr in zehn Folgen immer mittwochs um den Titel "Realitystar 2021" und 50.000 Euro Preisgeld. Mit dabei sind neben den Verletzten unter anderem "Bauer sucht Frau"-Star Narumol, Evil Jared von der Bloodhound Gang, Reality-TV-Star Kader Loth und Luxuslady Claudia Obert. Weitere Namen lesen sie hier. Cathy Hummels wird die Show wieder moderieren.

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: